Merkstein: Feuer “SOS” in Mehrfamilienhaus

Donnerstagabend wurde der Feuerwehr Herzogenrath gegen 18:33 Uhr ein Feuer in einem Haus an der Hauptstraße in Merkstein gemeldet. Menschenleben sollten in Gefahr sein.

Da sich die Mitglieder des Löschzugs Merkstein gerade zu ihrem wöchentlichen Übungsdienst im  Feuerwehrhaus Merkstein getroffen hatten, konnten die ersten Rettungskräfte schnell ausrücken.

Bereits von außen war an der Einsatzstelle schwarzer Rauch, der aus den Fenstern im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses drang, sichtbar. Mehrere Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf Balkonen und machten auf sich aufmerksam.

Das Treppenhaus des Gebäudes war stark verraucht und unpassierbar. Eine Person galt als vermisst. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz ging mit einem C-Rohr sofort zur Menschenrettung vor. Derweil wurden die Personen auf den Balkonen, die sich nicht in unmittelbarer Gefahr befanden, durch die Rettungskräfte, teilweise über den Korb der Drehleiter, betreut und dort belassen.

Währenddessen konnte die vermisste Bewohnerin des Hauses im Treppenhaus ausfindig gemacht und aus dem Rauch gerettet werden. Sie wurde dem Rettungsdienst übergeben und vor Ort durch einen Notarzt im Rettungswagen behandelt.

Das Feuer konnte im Kellergeschoss des Hauses lokalisiert werden. Im Bereich des Sicherungskastens war es zu einem Feuer gekommen und der Rauch hatte sich, bedingt durch das offene Treppenhaus, bis ins Dachgeschoss ausgebreitet. Dieser wurde abgelöscht und stromlos geschaltet. Der Bereitschaftsdienst des zuständigen Energieversorgers wurde zur Einsatzstelle nach alarmiert. Dieser schaltet schließlich das komplette Gebäude stromlos.

Insgesamt setzte die Wehr vier Trupps unter Atemschutz ein, um das Gebäude zu kontrollieren und notwendige Abschirmmaßnahmen zum Nachbargebäude vorzunehmen.

Mittels eines Hochleistungslüfters wurde schließlich das Treppenhaus entraucht. Danach konnten die sich auf den Balkonen befindlichen Hausbewohner das Gebäude gefahrlos verlassen. Da sich unter diesen auch eine schwangere Person befand, wurde diese vorsichtshalber der Besatzung eines zweiten Rettungswagens übergeben.

Sowohl die aus dem Treppenhaus gerettete Hausbewohnerin als auch die schwangere Frau wurden mit Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt.

Die Polizei war vor Ort und sperrte während des Einsatzes die Hauptstraße für den Verkehr. Kreisbrandmeister Bernd Hollands machte sich vor Ort ein Bild der Lage.

Im Einsatz waren die Feuerwache und die Löschzüge Merkstein und Herzogenrath unter der Einsatzleitung von Markus Albert.

Insgesamt waren 54 Einsatzkräfte vor Ort. Der Einsatz war gegen 19:45 Uhr beendet.

Über Schadensursache und -höhe können keine Angaben gemacht