Autor: admin

Allgemein, Neuigkeiten

Zweiter Feuerwehrball der Stadt Herzogenrath war ein voller Erfolg

Am 30.11.2019 startete in der Aula des Gymnasiums in der Bardenberger Straße der zweite „Feuerwehrball“ der Stadt Herzogenrath. Mit dieser Veranstaltung  würdigt die Stadt Herzogenrath das besondere Engagement und den Einsatz der Feuerwehrangehörigen aus Herzogenrath, Merkstein und Kohlscheid. Zu der Veranstaltung waren auch die Arbeitgeber aus Industrie und Handwerk zum gemeinsamen Feiern eingeladen, die ihre Mitarbeiter im Einsatzfall freistellen und so das notwendige Einsatzpersonal im Notfall für die Wehr stellen. Der Einladung folgten etwa 160 Mitglieder der Feuerwehr mit ihren Angehörigen. Der Alleinunterhalter Dr. Musikus eröffnete das Programm, gefolgt von den Ehrungen der Mitglieder mit dem silbernen und goldenen Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW. Bürgermeister Christoph von den Driesch  hieß die Gäste herzlich willkommen. In seiner Begrüßung betonte er die besondere Wichtigkeit und damit den herausragenden Stellenwert der Feuerwehr für die Stadt Herzogenrath: „Wir brauchen unsere Feuerwehr. Sie ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft. Wenn andere rauslaufen, laufen Sie rein. Sie müssen wichtige Entscheidungen, manchmal in Sekundenschnelle, treffen. Zu helfen, wenn es notwendig ist, ist dabei ihr oberstes Gebot.“ Im Anschluss ehrte der Verwaltungschef  langjährig verdiente Feuerwehrleute für ihren Einsatz. Das silberne Feuerwehrehrenzeichen für 25jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr erhielten Stephan Bergrath, Thomas Bergrath, Tino Zschoche, Jörg Prast, Stefan Koran, Daniel Lichotka, Martin Müller, Markus Schröder. Das goldene Feuerwehrehrenzeichen für 35jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr erhielten Markus Albert und Dr. Jochen Jansen Wehrleiter Achim Schwark verlieh, stellvertretend für den verhinderten Kreisbrandmeister Thomas Sprank, die silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Aachen e. V. an Daniel Lichotka. Den krönenden Abschluss bildete dann der Partyteil mit der Coverband Nynelive, die ein buntes Programm aus Rock, Pop, Rap und Karnevalshits boten. Das festliche Ambiente des Feuerwehrballs fand auch in diesem Jahr bei allen Gästen großen Zuspruch. Sicherlich wird diese  erfolgreiche Veranstaltung auch im kommenden Jahr fortgesetzt als Dankeschön für das verantwortungsvolle und selbstlose Engagement unserer Feuerwehrleute.

Einsätze

Merkstein: Brand eines Gartenhauses

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am frühen Freitagmorgen gegen 03:53 Uhr zu einem vermuteten Wohnungsbrand in einem Haus an der Kirchrather Straße in Merkstein alarmiert. Schnell stellte ich vor Ort heraus, dass es sich um ein brennendes Gartenhaus hinter einer geschlossenen Reihenhausbebauung handelte. Beim Eintreffen der Wehr stand das Gartenhaus bereits im Vollbrand. Personen waren keine in Gefahr. Durch zwei Angriffstrupps konnte das Feuer unter Atemschutz mit zwei C-Rohren gelöscht werden. Zwischenzeitlich erfolgte das Ausleuchten der Einsatzstelle durch einen weiteren Trupp. Da in einer Hälfte des Gartenhauses eine größere Menge Kaminholz gelagert war, wurde dieses bei den Nachlöscharbeiten großflächig auseinander gezogen und abgelöscht. Anschließend wurde das bereits stark abgekühlte Brandgut mit Mittelschaum abgedeckt. Die Polizei und der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Herzogenrath waren vor Ort. Im Einsatz waren die Hauptwache und die Löschzüge Merkstein und Herzogenrath mit insgesamt 39 Einsatzkräften. Gegen 05:33 Uhr war der Einsatz beendet.

Allgemein, Neuigkeiten

125 Jahre Löschzug Herzogenrath: Gründung des Festausschusses

Der Löschzug Herzogenrath der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath feiert im kommenden Jahr sein 125jähriges Bestehen. Hierzu fand kürzlich die Gründungsversammlung des Festausschusses statt. Rund zwanzig Gäste konnte hierzu Löschzugführer Dr. Matthias Betsch in der Feuer- und Rettungswache begrüßen. Dr. Betsch freute sich sehr, dass der Einladung des Löschzuges so viele gefolgt waren und dem Festausschuss beitraten, was sicherlich auch ein Ausdruck der Wertschätzung des Ehrenamtes war. Bürgermeister Christoph von den Driesch teilte trotz krankheitsbedingter Abwesenheit mit, dass er sehr gerne die Schirmherrschaft für das Jubiläum übernehmen möchte. Als Vorsitzender des Festausschusses wurde Dr. Manfred Fleckenstein vorgeschlagen und auch von allen Anwesenden einstimmig gewählt. Dieser bedankte sich zunächst für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und hob die besondere Bedeutung dieses Festes hervor. Hier zeige sich in der Gesellschaft, dass der Einsatz von Frauen und Männern im Rahmen ihrer Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr einen besonderen Stellenwert hat. In den Vorstand des Festausschusses weiter gewählt wurden als stellvertretender Vorsitzender Thorsten Schlebusch, als Kassierer Werner Spiertz und zum Schriftführer Jürgen Venohr. Zu Beisitzern gewählt wurden Dr. Matthias Betsch, Stefan Mertens, Gabriele Spiertz, Bernd-Leo Kaever und Ina Hauswirth. Der Vorstand des Festausschusses hat seine Arbeit bereits mit vielen Ideen aufgenommen.

Einsätze

Herzogenrath: Massive Ölspur im Stadtgebiet

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am Sonntagmorgen gegen 09:56 Uhr zu einer Ölspur auf der Geilenkirchener Straße alarmiert. Laut ersten Meldungen sollte sich die Spur bis in den Kreis Heinsberg hinein erstrecken. Schon auf der Anfahrt konnte die Kraftstoffspur im Innenstadtbereich festgestellt werden.  Die massive, rund 1,5 m breite Verunreinigung reichte von der Geilenkirchener Straße bis in das Kreisgebiet Heinsberg hinein. Durch die Feuerwehr wurden mit Unterstützung der städtischen Bauhofbereitschaft die Gefahrenstellen mit Bindemittel abgestreut. Dadurch kam es, bedingt durch die Absicherungsmaßnahmen, zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zur weiteren Reinigung wurde eine Fachfirma verständigt. Im Einsatz waren die hauptamtliche Feuerwache und der Löschzug Herzogenrath mit insgesamt 16 Einsatzkräften. Ferner war die Polizei vor Ort. Kurz vor 12:00 Uhr waren die Einsatzmaßnahmen beendet. Über die Schadensursache können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Herzogenrath: Unfall mit PKW, Fahrzeug landet auf der Seite

Die Kräfte der Herzogenrather Feuerwache und der Rettungswagen Herzogenrath wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem Verkehrsunfall auf der Geilenkirchener Straße alarmiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass es sich um einen Alleinunfall eines Fahrzeugs handelte. Der verunfallte Pkw lag auf der Beifahrerseite in einer Hauseinfahrt. Der Fahrzeugführer hatte sich vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbst aus dem Wagen  befreit. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr zur Unfallaufnahme ausgeleuchtet. Ferner wurden auslaufende Betriebsmittel mit Bindemittel abgestreut. Da bei dem Unfall glücklicherweise niemand ernsthaft verletzt wurde, konnte nach Ende der Einsatzmaßnahmen die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Einsätze

Kohlscheid: Kellerbrand durch Kompressor

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am Montagabend gegen 19:36 Uhr zu einem Kellerbrand nach Kohlscheid, Markt, alarmiert. Aufmerksame Passanten hatten eine Rauchentwicklung aus einem Kellerschacht eines Wohn- und Geschäftshauses gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte die Rauchentwicklung durch die Feuerwehr bestätigt werden. Mitarbeiter eines Geschäftslokals berichteten, dass im Keller ein Kompressor gebrannt hatte, dieser aber schon mit einem Feuerlöscher abgelöscht werden konnte. Durch die Feuerwehr wurde Nachschau gehalten und der Kompressor ins freie gebracht. Die betroffenen Räumlichkeiten wurden durch die Feuerwehr mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Drei Mitarbeiter wurden durch den Rettungsdienst behandelt, brauchten aber nicht in ein Krankenhaus transportiert werden. Während des Einsatzes wurde der Bereich Markt durch die Feuerwehr gesperrt. Im Einsatz waren die hauptamtliche Feuerwache, der ehrenamtliche Löschzug Kohlscheid sowie der Rettungsdienst der Städteregion Aachen und die Polizei mit insgesamt 33 Einsatzkräften. Über Schadenursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Herzogenrath: Massive Ölspur

Die Kräfte der Feuerwache Herzogenrath wurden Dienstagmittag zu einer Ölspur in die Bardenberger Straße alarmiert. Schnell wurde vor Ort festgestellt, dass die Fahrbahn ab Kreisverkehr Schulzentrum bis zur Dammstraße, kurz vor der Einmündung zur Alsdorfer Straße massiv mit Öl verschmutzt war. Das die Ölspur verursachende Fahrzeug befand sich auf der Dammstraße und konnte wegen des technischen Defektes seine Fahrt nicht fortsetzen. Aufgrund des Lagebildes wurde der Löschzug Herzogenrath nachalarmiert und ebenfalls die Betriebsfeuerwehr Robertz, die größere Mengen Ölbindemittel anlieferte. Die Gefahrenpunkte auf der Bardenberger Straße und Dammstraße wurden mit Bindemittel abgestreut und zur Warnung der übrigen Verkehrsteilnehmer Gefahrenhinweisschilder aufgestellt. An dem beschädigten Fahrzeug erfolgte das Auffangen von noch auslaufenden geringen Mengen an Öl. Ferner wurde die Fahrbahn mit Bindemittel abgestreut. Die Fahrspur Richtung Merkstein musste daher für den weiteren Straßenverkehr gesperrt werden. Das Ordnungsamt, die Polizei und der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Herzogenrath waren an der Einsatzstelle. Der Straßenbaulastträger entsandte eine Fachfirma zur Reinigung der Fahrbahnoberfläche. Nachdem das Fahrzeug des Verursachers durch eine Notdienstfirma wieder fahrbereit gemacht wurde konnte das Fahrzeug aus eigenem Antrieb die Einsatzstelle verlassen.

Allgemein

Merkstein: Rauchmelder schlägt Alarm, Rauchentwicklung in der Wohnung

Gemeldet wurde durch die Leitstelle Aachen am späten Mittwochabend gegen 23:25 Uhr ein ausgelöster Heimrauchmelder in einem Mehrfamilienhaus an der Hauptstraße in Merkstein. Vor Ort wurden die Einsatzkräfte von einem Anwohner erwartet. Dieser teilte mit, dass der Rauchmelder in der Erdgeschosswohnung seit über einer Stunde  piepsen würde. Ferner teilte er mit, dass die Bewohner der betroffenen Wohnung nicht zu Hause seien, da deren Wagen nicht da sei. Mehrere Klingelversuche der Feuerwehr blieben ebenfalls erfolglos. Im Hausflur war kein Brandrauch wahrnehmbar. Die Rettungskräfte verschafften sich daher Zutritt zu der Wohnung. Im weiteren Einsatz erschienen zwei Frauen am Fenster der besagten Wohnung, in der Brandgeruch deutlich wahrnehmbar war. Die beiden Frauen wurden ins Freie gebracht und anschließend dem Rettungsdienst übergeben. Ein anschließender Transport in ein Krankenhaus war nicht erforderlich. Der Grund für die Rauchentwicklung wurde schnell gefunden; es handelte sich um angebranntes Essen auf dem Herd. Zur Belüftung der Wohnung wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Weitere Maßnahmen durch die Feuerwehr  waren nicht erforderlich. Im Einsatz waren die Hauptwache und der Löschzug Merkstein mit insgesamt 17 Einsatzkräften.

Allgemein

Kohlscheid: Hund aus überhitztem Auto gerettet

Durch die städteregionale Leitstelle wurde der Feuerwehr Herzogenrath am Samstagnachmittag ein Hund in einem geparkten Pkw an der “Alten Bahn” in Kohlscheid auf dem dortigen Parkplatz gemeldet. Durch aufmerksame Passanten wurde der Hund dort  entdeckt. Diese hatten bereits zuvor erfolglos versucht, in einem in der Nähe befindlichen Supermarkt den Fahrzeughalter ausfindig zu machen. Daraufhin alarmierten sie, aufgrund der hohen Temperaturen, die Rettungskräfte. Als die Einsatzkräfte der Hauptwache Herzogenrath vor Ort eintrafen fanden sie den Hund in dem abgestellten Fahrzeug vor. Ein Fahrer bzw. eine Fahrerin war nicht vor Ort. Obwohl die Fenster an dem Wagen geöffnet waren stellten die Einsatzkräfte mittels einer Wärmebildkamera eine Innentemperatur im Wagen von über 40 Grad fest. Es gelang ihnen schließlich – ohne Beschädigungen – den Wagen zu öffnen und den Hund aus seiner misslichen Lage zu befreien. Der Hund wurde durch die Feuerwehrleute mit Wasser versorgt und in den Schatten gebracht, wo er sich von dem Stress erholen konnte. Die Hundebesitzer wurden auf den Einsatz der Feuerwehr auf das Geschehen aufmerksam und konnten nach einem Gespräch mit der Polizei ihren kleinen Vierbeiner wohlauf an sich nehmen.

Allgemein, Neuigkeiten

Herzogenrath: Schenkung an die Feuerwehr Bistritz (Rumänien)

Eine besondere Schenkung erhält in diesen Tagen die Feuerwehr im rumänischen Bistritz. Die Stadt Herzogenrath, die bereits seit vielen Jahren eine Städtepartnerschaft mit Bistritz pflegt, hat der dortigen Feuerwehr drei altersbedingte ausgemusterte Feuerwehrfahrzeuge geschenkt. Die drei Einsatzwagen werden daher mit Unterstützung der in Kohlscheid ansässigen Spedition Robertz und unter Begleitung von Herzogenrather Feuerwehrangehörigen ins rund 1.800 Kilometer entfernte Bistritz überführt. Wie Herzogenraths Bürgermeister Christoph von den Driesch berichtete, können die  Fahrzeuge, es handelt sich um einen “Gerätewagen Logistik”, ein “Mannschaftstransportfahrzeug” und um ein “Löschgruppenfahrzeug 16/12”, im abwehrenden Brandschutz der Stadt Bistritz sehr gut eingesetzt werden. Vor dem Hintergrund, dass die Wagen bis vor kurzem noch im Einsatzdienst der Feuerwehr Herzogenrath standen und technisch tadellos gepflegt sind, war die Entscheidung der Herzogenrather Politik einstimmig, diese der Feuerwehr Bistritz zu überlassen.    Christoph von den Driesch verabschiedete den Hilfstransport nun bei der Firma Robertz, der zusätzlich noch gespendete Materialien von  Feuerwehren aus der Städteregion Aachen und des Oberbergischen Kreises sowie des Herzogenrather Städtepartnerschaftskomitees mit nach Bistritz nimmt. Geplant ist die Ankunft und die Übergabe in Bistritz zum dortigen Stadtfest, den “Bistritzer Tagen”, die in diesem Jahr am 24. und 25.08.2019 stattfinden. Aus diesem Anlass wird dann auch eine Delegation des Städtepartnerschaftskomitees aus Herzogenrath nach Bistritz reisen; sodass die Einsatzfahrzeuge offiziell vor Ort durch Christoph von den Driesch an die Bistritzer Feuerwehr übergeben werden können.   Foto: Feuerwehr Herzogenrath Bürgermeister Christoph von den Driesch (li.) und Achim Schwark (3. v. li.) , Leiter der Feuerwehr Herzogenrath, haben den Hilfstransport bei der Spedition Robertz verabschiedet.