Autor: Feuerwehr Herzogenrath

Einsätze

Herzogenrath: Umgestürzter Baum blockiert Fahrbahn

Am Donnerstagabend  wurde die Feuerwehr Herzogenrath zu einem umgestürzten Baum in die Hillenberger Str. alarmiert. Vor Ort wurde dann festgestellt, dass eine ca. 30m lange Pappel umgestürzt war und diese quer über der Wurmbrücke lag. Der Baum zersplitterter dabei in mehrere große Teile. Hierbei wurde die Fahrbahn komplett blockiert und auch das Brückengeländer erheblich beschädigt.Die Feuerwehr zerkleinerte den Baum und sicherte das das Brückengeländer ab, so das nach etwa 1,5 Std die Fahrbahn wieder frei gegeben werden konnte. Die Kollegen des Bauhofes Herzogenrath unterstützten die Maßnahmen und übernahmen am Folgetag die Aufräumarbeiten. Im Einsatz waren die Hauptwache, sowie zwei Mitarbeiter der Bauhofbereitschaft.

Allgemein, Neuigkeiten

Kohlscheid: Jahresabschlussübung 2023 und Jahreshauptversammlung des Löschzuges Kohlscheid

Am Samstag, den 28.10.23 wurde der Löschzug Kohlscheid der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath zu seiner Jahresabschlussübung alarmiert. Ausgelöst hatte die Brandmeldeanlage in der Städtischen Kindertagesstätte Safari in der Zellerstraße. Bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte war eine starke Rauchentwicklung im Gebäude erkennbar und mehrere Personen wurden vermisst. Unter der Einsatzleitung des Löschzugführers Detlev Busse wurde die Menschenrettung und Brandbekämpfung schnellstens eingeleitet. Hierfür rückten die entsprechend mit Atemschutzgeräten ausgerüsteten Trupps von zwei Seiten in das Gebäude vor. Die im Gebäude vermissten Personen wurden schnell gefunden und gerettet, der Brandherd lokalisiert und das Feuer gelöscht. Vor Ort machte sich die Wehrführung unter der Leitung von Achim Schwark und seinen Stellvertretern Markus Albert und Markus Schröder ein Bild von der Leistungsfähigkeit des Löschzuges Kohlscheid. Abschließend führte die KiTa-Leitung noch die Einsatzkräfte der Feuerwehr durch das Gebäude der Kindertagesstätte, um für mögliche Realfälle entsprechende Ortskenntnisse zu erlangen. Nach der Abschlussübung folgte dann im Gerätehaus Kohlscheid die Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2022. Neben zahlreichen Löschzugmitgliedern konnte der Löschzugführer Stadtbrandinspektor Detlev Busse auch Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian und den Leiter der Herzogenrather Feuerwehr Achim Schwark mit seinem Stellvertreter Markus Schröder im Gerätehaus begrüßen. Nach dem Vortrag der Jahresberichte 2022 zur Kinderfeuerwehr durch Melanie Busse und zur Jugendfeuerwehr durch deren stellv. Jugendgruppenleiter Sven Höving folgte der Jahresbericht für den Löschzug Kohlscheid. Im Berichtsjahr rückte dieser zu 77 Einsätzen aus, im Vorjahr waren es noch 54 Einsätze. Löschzugführer Detlev Busse führte hierfür u.a. eine steigende Tendenz im Bereich Alarmierungen mittels Brandmeldeanlagen sowie Homerauchmelder auf. Rückblickend auf das Einsatzgeschehen des Jahres erinnerte er an die zu Jahresbeginn erfolgten Sturmeinsätze, dem Vollbrand eines Busses in der Roermonder Straße, dem ausgelösten Homerauchmelder aufgrund eines Brandes der Versorgungsleitung eines Sauerstoffgerätes, dem Gefahrgut-Einsatz in der Neustraße verursacht durch einen umgestürzten und mit Öl beladenen Tankwagenanhänger und an den ausgedehnten Brand mehrerer Lkw-Sattelauflieger im Straßer Feld, die mit alter Kleidung beladen waren. Auch die kameradschaftlichen Aktivitäten der Wehrangehörigen kamen nicht zu kurz. Erinnert wurde an das erstmalig durchgeführte Wehrgrillen in Merkstein sowie die Kameradschaftstour nach Stolberg mit der dortigen Stadtführung. Der Personalbestand zum 31.12.2022 betrug in der Einsatzabteilung gleichbleibend zum Vorjahr 65 Mitglieder, bestehend aus 57 männlichen und 8 weiblichen Einsatzkräften. 2 Mitglieder gehörten der Ehrenabteilung und 3 Mitglieder der Unterstützungseinheit an. Die Kinderfeuerwehr zählte 13 Mitglieder und die Jugendfeuerwehr 23 Mitglieder in ihren jeweiligen Gruppen. Insgesamt haben die Mitglieder des Löschzuges Kohlscheid im abgelaufenen Jahr 5.307 Dienststunden geleistet, wovon die meisten im Bereich der Aus- und Fortbildung, Einsatz- und sonstige Dienststunden aufgewandt wurden. Löschzugführer Standbrandinspektor Detlev Busse und seine Stellvertreter Brandinspektor Dietmar Gerhards und Brandinspektor Giordano Soma dankten allen aktiven Kameraden und Gerätewarte für ihre geleistete Arbeit und tatkräftige Unterstützung im vergangenen Jahr. Auch der Leiter der Feuerwehr Achim Schwark dankte im Anschluss an die Jahresberichte den Löschzugangehörigen für ihre geleistete Arbeit und das gezeigte Engagement und sprach folgende Beförderungen aus. Er beförderte Michelle Fallheier und Melanie Nast zu Feuerwehrfrauen, Kilian Fuchs, Felix Freude und Jonas Pelstring zu Feuerwehrmänner, Melanie Busse zur Oberfeuerwehrfrau und Yannick Brepols zum Oberfeuerwehrmann.  

Allgemein, Neuigkeiten

Bundesweiter Warntag am 14.09.2023

Am bundesweiten Warntag, den 14.09.2023 wird ab 11:00 Uhr eine Probewarnung in Form eines Warntextes an alle am modularen Warnsystem ( MoWaS ) des Bundes angeschlossene Warnmultiplikatoren ( z.B. Rundfunksender und App-Server ) geschickt. Gegen 11:45 Uhr erfolgt eine Entwarnung. Die Entwarnung gleicht der Meldung der Probewarnung. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung zeitversetzt an Warnmittel wie Fernseher, Radios und Smartphones. Zur angekündigten Zeit ertönen im gesamten Bundesgebiet Warnsignale auf den besagten Endgeräten. Diese sind mit einer Warnung in Textform auf dem Endgerät gekoppelt. Dort können Sie die Warnung dann lesen und/oder hören. Parallel können auf Ebene der Länder, in den teilnehmenden Landkreisen und Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst ( z.B. Lautsprecherwagen oder Sirenen ) werden. Bundesweiter Warntag? – Was ist das? Der bundesweite Warntag ist ein gemeinsamer Aktionstag von Bund, Länder und Kommunen. Dieser findet jährlich am zweiten Donnerstag im September statt und dient der Erprobung der Warnsysteme. Ebenso lädt das Auslösen der Warnmittel aber auch dazu ein, sich über die Warnung der Bevölkerung zu informieren. Weitere Informationen zum Warntag am 14.09.2023 finden Sie auf der Website www.warnung-der-bevoelkerung.de Informationsmaterial, barrierefrei:      

Einsätze

Herzogenrath: Baum auf PKW

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am Donnerstagmorgen zu einer technischen Hilfeleistung mit dem Alarmstichwort „Baum auf PKW“ alarmiert. Ein Anrufer meldete der Leitstelle einen umgestürzten Baum, dieser sei auf zwei am Straßenrand geparkte Autos gestürzt. Beim Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich das Meldebild. Die Feuerwehr sperrte den Bereich ab und fing auslaufende Betriebsmittel ein. Für die Zeit des Einsatzes war die Raderstraße in Herzogenrath gesperrt. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei und dem städtischen Betriebsamt übergeben.

Einsätze

Kohlscheid: Brand in leerstehendem Gewerbegebäude

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am späten Freitagabend zu einem Feuer in einem leerstehenden Gewerbegebäude auf der Roermonderstraße in Kohlscheid alarmiert. Ein Anrufer meldete der Leitstelle eine starke Rauchentwicklung mit sichtbaren Flammen in einem leerstehenden Gewerbegebäude. Schon auf Anfahrt war eine dunkle Rauchwolke sichtbar. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte eine offenliegende Lagerhalle. Ein Trupp unter Atemschutz bekämpfte das Feuer und nach wenigen Minuten war das Feuer aus. Im Einsatz war die Hauptwache der Feuerwehr Herzogenrath, sowie die freiwillige Löschgruppe aus Kohlscheid. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Zur Schadenhöhe können keine Angaben gemacht werden.  

Einsätze

Kohlscheid: Erneuter Einsatz mit Kleinfeuer an Einsatzstelle

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am Dienstagabend zu einem Kleinfeuer 1 alarmiert. An der Einsatzstelle Roermonder Straße von Sonntagnacht, ist es zu einer leichten Rauchentwicklung im rechten Dachbereich gekommen. Der Schwelbrand wurde durch einen Trupp mit C-Rohr über die Drehleiter bekämpft. Eine Kontrolle der Dachfläche ergab keine weiteren Brandherde. Für die Zeit des Einsatzes war die Roermonder Straße in dem Bereich der Einsatzstelle, bedingt durch die Verkehrssicherungsmaßnahmen nur einspurig befahrbar.  

Einsätze

Kohlscheid: Dachstuhlbrand in Traditionsgebäude

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am Sonntagabend zu einer Rauchentwicklung in einem Dachstuhl eines leerstehenden Gebäudes auf der Roermonder Straße in Kohlscheid alarmiert. Mehrere Anrufer meldeten der Leitstelle Aachen eine Rauchentwicklung in einem Dachstuhl. Schon auf Anfahrt war eine Rauchwolke sichtbar. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte das Innere des Dachstuhls bereits in voller Ausdehnung, mehrere Minuten später waren die Flammen von Außen sichtbar. Nachdem das Alarmstichwort auf Vollalarm erhöht wurde, waren rund 130 Einsatzkräfte im Einsatz. Um das Feuer effektiv bekämpfen zu können, wurden insgesamt vier Drehleitern aus Herzogenrath, Aachen, Würselen & Kerkrade ( NL ) eingesetzt. Spezialkräfte in Form von einer Drohneneinheit, das THW und diverse Messzüge zum messen von Schadstoffen in der Umgebungsluft waren vor Ort. Nach rund zehn Stunden war das Feuer unter Kontrolle. Für die gesamte Einsatzdauer war die Roermonder Straße in beide Richtungen gesperrt. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauern noch mehrere Stunden an. Bei dem Einsatz wurden drei Personen leicht verletzt. Eine Gefahr für die Bevölkerung aufgrund der Rauchwolke oder Schadstoffen in der Umgebungsluft besteht nicht mehr. Zur Brandursache als auch zur Schadenshöhe können zurzeit keine Angaben gemacht werden, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Feuerwehr Herzogenrath bedankt sich ausdrücklich bei den benachbarten Feuerwehren der umliegenden Städte & Kommunen, der Betriebsfeuerwehr Robertz und der Feuerwehr aus Kerkrade NL für die Unterstützung. Anbei einige Einsatzvideos, die das Ausmaß des Brandereignisses dokumentieren.  

Einsätze

Merkstein: Container in Vollbrand

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am Dienstagmittag zu einem Containerbrand in einem Gewerbebetrieb Am Boscheler Berg nach Merkstein alarmiert. Der Anrufer meldete der Leitstelle Aachen ein Feuer in einem Container. Schon auf Anfahrt war eine Rauchwolke sichtbar. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte ein 40 Fuß Seecontainer mit gemischtem Inhalt in voller Ausdehnung. Der Container befand sich in unmittelbarer Nähe zu einer Halle in der Kunststofffenster lagerten. Aufgrund dessen wurde die Alarmstufe durch den erst eintreffenden Einheitsführer der Feuerwehr auf das Alarmstichwort Feuer-Gewerbe erhöht. Zum Schutz der Lagerhalle wurde eine Riegelstellung von der Gebäudeseite zu der Lagerhalle vorgenommen und die Brandbekämpfung eingeleitet. Insgesamt waren drei Trupps unter Atemschutz im Einsatz. Da das Brandgut nicht vollständig mit dem Löschwasser erreicht werden konnte, erfolgte der Aufbau einer Schaumleitung. Im Anschluss wurde das Feuer im Inneren des Containers durch einen Trupp unter Atemschutz mittels Schaummittel bekämpft. Es wurde niemand verletzt. Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Herzogenrath, die Löschzüge Herzogenrath & Merkstein, ein Rettungswagen sowie die Polizei und das Ordnungsamt.