Kategorie: Allgemein

Allgemein, Neuigkeiten

Jahresabschlussübung 2018 des Löschzugs Merkstein

Es ist bereits Tradition beim Löschzug Merkstein der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath, das Jahr mit einer Jahresabschlussübung ausklingen zu lassen. In diesem Jahr hatte man sich etwas ganz besonderes einfallen lassen – eine Übung mit dem Austritt von Gefahrstoff. Das Übungsszenario sah vor, dass aus einem Tankbehälter, der auf dem Parkplatz an der Comeniusstraße abgestellt war, durch Beschädigungen an der Tankhülle unkontrolliert Salzsäure auslief. Mit Unterstützung des beim Löschzug Kohlscheid von der Städteregion Aachen stationierten Gerätewagens “Umweltschutz” gelang den Merksteiner Wehrleuten, die Leckagen mittels Dichtkissen abzudichten. Dazu wurden mehrere Trupps unter Chemikalienschutzanzügen eingesetzt. Den zahlreichen Zuschauern der Übung wurde so demonstriert, dass die Feuerwehr in Merkstein nicht nur Feuer löschen und technische Hilfeeinsätze bewältigen kann, sondern auch beim Gefahrguteinsatz fit ist. Löschzugführer Markus Schröder und Achim Schwark, Leiter der Feuerwehr Herzogenrath, zeigten sich zufrieden mit dem Übungsverlauf. Gerade Gefahrguteinsätze kommen glücklicherweise nicht häufig im Alltag vor, daher sind Übungen immer wieder willkommener Anlass, erlerntes Wissen erneut anzuwenden und zu vertiefen.             Hinweis: Viele weitere Bilder finden Sie – mit Dank an die Fotografin – hier (Facebook): 

Allgemein, Kinderfeuerwehr, Neuigkeiten

Die Mini-Retter sind in Merkstein angekommen!

Wurde in den letzten Wochen oft die Werbetrommel für die Herzogenrather Kinderfeuerwehr gerührt, war es am 08.09.2018 soweit…die ersten interessierten “Mini-Retter” haben den Löschzug Merkstein erreicht. In Merkstein fand die Informationsveranstaltung zur Kinderfeuerwehr für interessierte Eltern statt. Löschzugführer Markus Schröder konnte so direkt auch 11 Herzogenrather Kinder mit ihren Müttern bzw. Vätern im Feuerwehrhaus an der Martinusstraße begrüßen. Er stellte die Konzeptionierung der Kinderfeuerwehr beim Löschzug Merkstein vor und beantwortete Fragen seitens der Eltern. Beim Löschzug Merkstein werden sich zukünftig Karsten und Manuela Adams um die Betreuung der 6- bis 10-jährigen kümmern. Wehrleiter Achim Schwark dankte für das Interesse und verband dies mit dem Wunsch, dass die Kinderfeuerwehr auf reges Interesse in der Öffentlichkeit stoße. In Anbetracht der Tatsache, dass die Merksteiner Gruppe zukünftig 10 Mitglieder umfassen soll, sei heute bereits ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gemacht worden. Natürlich standen die Einsatzfahrzeuge bei den Kindern hoch im Kurs. So konnte Karsten Adams direkt die erste “Führung” durch die Fahrzeughalle machen und die zukünftigen “Mini-Retter” die großen Einsatzfahrzeuge “erklimmen”. Die Eltern können nun in den nächsten Wochen testen, ob die Kinderfeuerwehr etwas für ihre Kinder ist und dann entscheiden, ob sie diese verbindlich hierzu anmelden möchten.

Allgemein, Neuigkeiten

Feierliche Fahrzeugübergabe an die Feuerwehr (OSP) Przechód

Am vergangenen Donnerstag wurde ein ausgemustertes Löschgruppenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath nach Przechód (Polen) überführt. Das Fahrzeug, welches dem Löschzug Herzogenrath von 1995 bis 2018 als Erstangriffsfahrzeug diente, wurde im März durch ein neues HLF 20 der Firma Rosenbauer ersetzt. Im Rahmen des traditionellen Wasserballturniers, an dem der Löschzug Herzogenrath seit 16 Jahren teilnimmt, wurde das Fahrzeug feierlich an die zukünftigen Nutzer übergeben. Bereits im Jahre 2004 erhielt die Partnerfeuerwehr des Löschzuges Herzogenrath ein ausgemustertes Löschgruppenfahrzeug aus dem Jahre 1974, das durch eigene Kräfte restauriert wurde und bis heute im Einsatz ist.

Allgemein, Kinderfeuerwehr, Neuigkeiten

Kinderfeuerwehr Herzogenrath: Im September geht’s los!

Die Mini-Retter sind los! Nach langer und gründlicher Planungsphase gibt die Feuerwehr Herzogenrath stolz bekannt: Die Kinderfeuerwehr Herzogenrath wird gegründet! Wie schon unser Nachbar Würselen und viele weitere Feuerwehren haben auch wir uns entschieden, für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren eine eigene Feuerwehrabteilung einzurichten. Die Kids sind herzlich eingeladen – ob nun in Herzogenrath, Kohlscheid oder Merkstein – mit viel Spaß und einem nachhaltigen Lerneffekt an das Thema „Brandschutz“ herangeführt zu werden. Besonders geschultes Personal der jeweiligen Löschzüge wird hierbei die Betreuung des Nachwuchses übernehmen. Die Kinderfeuerwehr wird sich jeweils Samstagvormittag, im Zwei- oder Drei-Wochen-Rhythmus treffen. Genaue Termine sind abhängig von den Löschzügen, bei denen die Kinder dann betreut werden. Die Karriereleiter ist klar: Ab einem Alter von 10 Jahren erfolgt dann die Übernahme in die Jugendfeuerwehr, mit 18 Jahren steht der Eintritt in die Einsatzabteilung an. Los geht es nach den Sommerferien, also ab September 2018. Wer Interesse an der Arbeit der Kinderfeuerwehr in Herzogenrath hat und seine Kinder anmelden möchte, kann dies unter kinderfeuerwehr@feuerwehr-herzogenrath.de tun. Ein Verantwortlicher meldet sich nach Eingang der E-Mail. Wichtig: Bitte geben Sie das Alter und den Ortsteil (Herzogenrath Mitte, Kohlscheid oder Merkstein) an, damit wir Ihre Anfrage schneller bearbeiten können. Wir freuen uns schon sehr auf zahlreiche Anfragen und die ersten Termine. Wichtig: Die Anzahl der Mitglieder ist aus betreuungstechnischen Maßnahmen beschränkt.  

Allgemein

Merkstein: Übung des Löschzugs im örtlichen Freibad

Der Löschzug Merkstein hat heute (Donnerstagabend) im Freibad in Merkstein geübt. Kurz vor Beginn der Freibadsaison 2018 nutzte der Löschzug das weitläufige Gelände für eine Übung. Es galt eine verunfallte Person (Dummy) aus einem Schwallwasserbehälter zu retten, der bei Reinigungsarbeiten dort verunfallt war. Da der Badebetrieb derzeit noch nicht angelaufen ist und daher die Anlage noch nicht in Betrieb genommen wurde, konnte der leere Wasserbehälter, in unmittelbarer Nähe zum Schwimmerbecken, durch die Feuerwehr genutzt werden. Mittels Steckleiter und Spineboard gelang die Person durch den Schachtdeckel zu retten. Dank gilt dem Team des städtischen Badebetriebes durch deren Unterstützung die Übung ermöglicht wurde.

Allgemein

Herzogenrath: Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

Sonntagabend wurde gegen 22:25 Uhr die Feuerwehr Herzogenrath zu einem Verkehrsunfall in die Bicherouxstraße gerufen. Vor Ort hatte der Fahrer eines PKW aus unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in eine Ziegelmauer vor einem Haus gefahren. Glücklicherweise wurde der Fahrer dabei nicht eingeklemmt und konnte das Fahrzeug, in dem die Airbags ausgelöst hatten, selbstständig verlassen. Die Mauer sowie der PKW wurden dabei erheblich beschädigt. Der Fahrer wurde durch den Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, streute auslaufende Betriebsmittel mit Bindemittel ab und klemmte die Fahrzeugbatterie ab. Bei dem Unfall wurde ebenfalls die Straßenbeleuchtung beschädigt. Daher wurde der örtliche Energieversorger nachgefordert. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei, den Abtransport des Fahrzeugs und der anschließenden Reinigung der Unfallstelle konnte der Einsatz für die Feuerwehr beendet werden. Im Einsatz waren die Kräfte der Feuerwache sowie ein  Rettungswagen, der Notarzt aus Geilenkirchen und die Polizei mit insgesamt 13 Einsatzkräften.

Allgemein, Neuigkeiten

Jahreshauptsversammlung 2018 der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath

21.051 Stunden leisteten die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath im Jahr 2017 ehrenamtlich für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Stolz konnte Wehrleiter Achim Schwark die Leistung seiner Feuerwehr bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung präsentieren. Auch wurde 2017 kräftig in den Bereich des Brandschutzes und Rettungsdienstes der Stadt Herzogenrath investiert. Zu 627 Einsätzen musste Rodas Wehr im vergangenen Jahr ausrücken. Die stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk richtete ihren Dank für das gezeigte Engagement an die versammelten Feuerwehrangehörigen. Für die im Jahr 2017 geleistete Arbeit zollte sie den Frauen und Männern der Herzogenrather Feuerwehr höchsten Respekt. Brandschutz und Rettungsdienst seien ein wichtiger Bestandteil für das Wohlergehen der Herzogenrather Bevölkerung. Daher sei man sich in der Politik und auch in der Verwaltung bewusst, dass nur eine optimal ausgestattet Feuerwehr die an sie gestellten Aufgaben nur erfüllen kann, wenn das „Werkzeug“ dazu stimme. So seien rund 1,3 Mio. € im vergangenen Jahr in diesem Bereich geflossen. Ein guter Beleg dafür sei auch, dass heute erneut zwei neue Einsatzfahrzeuge im Gesamtwert von 549.000 € offiziell an die Feuerwehr übergeben können. Sie verband dies mit dem Wunsch, dass die Fahrzeuge, die zukünftig beim Löschzug Herzogenrath besetzt werden, möglichst wenig zum Einsatz ausrücken müssen. Kreisbrandmeister Bernd Hollands übermittelte ein Grußwort im Namen des Feuerwehrverbandes Kreis Aachen e.V. und dankte allen Wehrangehörigen für ihren Einsatz. Auch 2017 war die Freiwillige Feuerwehr Herzogenrath zur Stelle, wenn sie gebraucht wurde. Ob auf städtischer oder überörtlicher Ebene – auf Rodas Wehr war Verlass. Er zeichnete für den Kreisfeuerwehrverband Jürgen Peukert und Patrick Kremer mit der silbernen und Marcus Heinrichs und Dietmar Gerhards mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes aus. Achim Schwark beförderte Dr. Matthias Betsch zum Brandoberinspektor, Dr. Jochen Jansen zum Hauptbrandmeister und Mikel Nandzik zum Oberbrandmeister. Zum neuen Ausbildungsbeauftragten der Wehr wurde Sebastian Baurmann bestellt.       Neue Fahrzeuge im Fuhrpark von Rodas Wehr  Kräftig investiert in den Brandschutz und damit in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat die Stadt Herzogenrath. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnte der Leiter der Feuerwehr, Achim Schwark, die Schlüssel von zwei neuen Einsatzfahrzeugen durch die stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk in Empfang nehmen. Zum einen handelt es sich um einen Mercedes-Benz Sprinter mit Vollautomatikgetriebe. Der Umbau zum Feuerwehrfahrzeug mit Signalanlage und Funk wurde durch die Firma Selectric in Münster durchgeführt. Das Fahrzeug wird zukünftig als Mannschaftstransportwagen genutzt. Zur Sicherstellung des Brandschutzes wurde ebenfalls noch ein neues Lösch-und Hilfeleistungsfahrzeug an die Wehr übergeben. Hier handelt es sich um ein sogenanntes HLF 20 4×4 auf einem Mercedes-Benz Artego Allradfahrgestell mit 300 PS. Hersteller des Fahrzeuges ist die Firma Rosenbauer. Das Fahrzeug hat eine Komplettausstattung an neuen Gerätschaften. Die feierliche Einsegnung der neuen Fahrzeuge wurde durch Diakon Franz-Josef Kempen vorgenommen. Die Gesamthöhe der Investitionen für die neuen Einsatzmittel beträgt 549.000 €.

Allgemein

Herzogenrath: Vermeintlicher Gas-Alarm

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde Freitagabend gegen 20.55 Uhr zu einer vermuteten Gasausströmung auf der Geilenkirchener Strasse gerufen. An der Einsatzstelle konnte eine extreme Geruchsbelästigung auf der Straße festgestellt werden. Durch die Feuerwehr  wurde der Bereich weiträumig erkundet und kontrolliert. Glücklicherweise konnte kein austretendes Gas festgestellt werden. Vielmehr wurde der typische Geruch von Gülle festgestellt. Auch Messungen mit einem Messgerät zeigten negative Ergebnisse. Hier waren für die Feuerwehr keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Auf der Rückfahrt konnte ebenfalls an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet der Geruch wahrgenommen werden. Eine Gefahr für die Bevölkerung konnte jedoch  ausgeschlossen werden. Im Einsatz waren die Feuerwache und der Löschzug Herzogenrath mit insgesamt 26 Kräften. Bereits nachmittags musste die Feuerwehr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage an der Bierstraße ausrücken. Hier stellte sich der Alarm allerdings schnell als Fehlalarm heraus.

Allgemein

Kohlscheid: Unrat fängt Feuer, Einsatzstellensuche gestaltet sich kompliziert

Schwierig gestaltete sich Mittwochabend die Suche nach einem Feuer in Kohlscheid. Durch die städteregionale Leitstelle wurde Herzogenraths Feuerwehr kurz nach 19 Uhr ein in Vollbrand stehendes Gartenhaus an der Bussardstraße in Kohlscheid gemeldet. Als das erste Einsatzfahrzeug vor Ort eintraf und die Lage erkundet wurde, stellte sich schnell heraus, dass sich die Einsatzstelle nicht wie zunächst gemeldet in der Bussardstraße befand, sondern im Bereich der Haus-Heyden-Straße. Dort konnte schließlich im Garten eines Hauses ein Feuer festgestellt werden. Ein Anwohner hatte den Inhalt seines Kamins in eine Böschung hinter seinem Grundstück entsorgt. Da allerdings noch Restglut vorhanden war, hatte sich in der Böschung liegender Unrat entzündet. Aus Sicht des Anrufers, der den ersten Notruf abgesetzt hatte, erschien es tatsächlich so, als würde ein Gartenhaus brennen. Das Feuer wurde mit Hilfe einer Schaumpistole gelöscht und das Brandgut dabei mit Dunghaken auseinandergezogen. Die Polizei war vor Ort. Im Einsatz waren die Hauptwache und der Löschzug Kohlscheid mit insgesamt 23 Kräften.

Allgemein, Neuigkeiten

Löschzug Herzogenrath: Feierstunde mit Ehrungen und Beförderungen

Der Löschzug Herzogenrath der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath traf sich kürzlich,  um verdiente Mitglieder zu ehren. Hierzu konnte Löschzugführer Dr. Matthias Betsch neben zahlreichen Angehörigen der Einsatzabteilung auch Bürgermeister Christoph von den Driesch und Vertreter aus Rat und Verwaltung begrüßen. Als besonderer Gast konnte er zudem Kreisbrandmeister Bernd Hollands willkommen heißen. Zu Beginn der Veranstaltung ließ Matthias Betsch das Jahr Revue passieren und dankte den ehrenamtlichen Kräften des Löschzuges für Ihren Einsatz. Da die Mitglieder im Jahr 2017 durchschnittlich ca. 120 Stunden bei der Freiwilligen Feuerwehr verbrachten, dankte Matthias Betsch zudem deren Angehörigen für Ihre Unterstützung. Bürgermeister Christoph von den Driesch bedankte sich für die geleistete Arbeit anlässlich der durch das Orkantief „Friederike“ verursachten Einsätze. Die Gelegenheiten, zu denen die Löschzugmitglieder ausrücken müssen, um zu retten, zu löschen, zu bergen und zu schützen, seien vielfältiger denn je geworden. Dies belegten auch die Dienststunden der letzten Jahre, was höchsten Respekt gebühre. Der Dienst am Nächsten und dieses Engagement könne nicht hoch genug gewürdigt werden so von den Driesch. Umso erfreulicher seien die Ergebnisse aus dem Feuerwehrbeirat, der das Bereitstellen von Haushaltsmitteln für einen Feuerwehrball sowie den Start einer Feuerwehr-Rente für das Jahr 2018 erwirkt hat. Anschließend wurden weitere Ehrungen für langjährige Feuerwehrzugehörigkeit vollzogen: Thorsten Baurmann (15 Jahre), Roland Betsch (25 Jahre), Wolfgang Essers (40 Jahre), Bernd Müller (50 Jahre), Gerd Meyer (60 Jahre) und Peter Schäfer (69 Jahre) wurden für ihre Treue zur Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Frank Müller und Carsten Pütz wurden durch Bürgermeister Christoph von den Driesch mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen für 25jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden Mitglieder des Löschzugs befördert: Leon Dahlmanns, Philipp Gensicki, Dennis Jordans und Jerome Kämpf wurden zu Feuerwehrmännern, Niklas Colling und Lukas Klever zu Oberfeuerwehrmännern und Hendrik Baedorf wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Bilderklärung: Geehrte und Beförderte Mitglieder des Löschzugs Herzogenrath. Gerd Meyer (5. v. r. vorne) wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Bürgermeister Christoph von den Driesch (5. v. r. hinten) und Kreisbrandmeister Bernd Hollands (6. v. l).gehörten zu den Gratulanten.