Kategorie: Neuigkeiten

Allgemein, Neuigkeiten

CO macht KO – Schütze dich vor Kohlenmonoxid!

Wir möchten euch heute auf eine wichtige und gute Kampagne aufmerksam machen: “CO macht KO”. Im eigenen Zuhause kann es nahezu jeden treffen. Kohlenmonoxid (CO) ist ein Atemgift, das man nicht sehen, riechen, oder schmecken kann. Aufklärung, gesunder Menschenverstand und geeignete Warngeräte könnenhelfen, Kohlenmonoxid-Vergiftungen und lebensbedrohliche Unfälle zu verhindern. Leichtsinn kann gefährlich sein: Holzkohle- und Gasgrills aber auch Heizpilze oder Campingkocher in geschlossenen Räumen (auch Garagen) können lebensbedrohliche Kohlenmonoxid-Vergiftungen verursachen. Besonders tückisch: Kohlenmonoxid (CO) ist ein Atemgift, das man nicht sehen, riechen, oder schmecken kann.   Die Kampagne wurde ins Leben gerufen von: Arbeitsgemeinschaft Notärzte in NRW (AGNNW) BHE Bundesverband der Sicherheitstechnik Bundesverband der ärztlichen Leiter Rettungsdienst (ÄLRD) Deutscher Feuerwehrverband (DFV) Hersteller von CO-Frühwarngeräten für private Haushalte Ladet euch hier das aktuelle Info-Dokument herunter und informiert euch über eventuelle Maßnahmen, die womöglich auch in eurem Haushalt notwendig sind: Zur Website der Kampagne: www.co-macht-ko.de Zur Facebook Seite der Kampagne: CO macht KO (Liken und teilen erwünscht!) Info-Flyer: Klick      

Allgemein, Neuigkeiten

Jahreshauptversammlung 2019 des Löschzuges Herzogenrath

Im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung ließ der Löschzug Herzogenrath der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath kürzlich das vergangene Jahr Revue passieren. Im März erhielt die ehrenamtliche Einheit zunächst ein neues Erstangriffsfahrzeug, das ein Löschgruppenfahrzeug aus dem Jahre 1993 ersetzte. Eingesetzt wurde das neue “HLF 20” bereits im Zuge eines unwetterbedingten Einsatzes am 30. April, bei dem Teile des Stadtzentrums von den Wassermassen der Wurm überschwemmt wurden. Als weitere Besonderheit des Jahres ist die Gründung der Kinderfeuerwehr zu erwähnen, welche seitSeptember den Nachwuchs für die Jugendfeuerwehr sichern soll, die im Jahre 1979 gegründet wurde. Zum 31.12.2018 gehörten dem Löschzug Herzogenrath insgesamt 98 Mitglieder an, wovon 62 der Einsatzabteilung angehörten. Die Kräfte der Einsatzabteilung wurden im Berichtsjahr zu 75 Notrufen alarmiert (Vorjahr: 59) und leisteten durchschnittlich ca. 13 Einsatzstunden. Darüber hinaus investierten sie im Mittel etwa 52 Stunden ihrer Freizeit für Aus- und Fortbildung sowie ca. 63 Stunden für sonstige Dienste wie z. B. Fahrzeug- und Gerätepflege oder Brandschutzerziehung. Löschzugführer, Dr. Matthias Betsch, nutzte die Gelegenheit um Ehrungen für langjährige Treue zur Freiwilligen Feuerwehr auszusprechen. Geehrt wurden: 10 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit: Tanja Kelleter, Saskia Pelzer 15 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit: Christoph Büchner, Alexander Riege, John Tevlin, Thomas Ortmann 20 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit: Sebastian Baurmann, Pascal Hackert 30 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit: Dr. Matthias Betsch 70 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit: Peter Schäfer Für das Engagement der ehrenamtlichen Mitglieder bedankte sich der Leiter der Feuerwehr, Achim Schwark, und nahm folgende Beförderungen vor: Feuerwehrmann: Marc Bourceau, Yannik Emonts, Kai Hövelmann, Max Kaldenbach, Jan Meyer, Daniel Schulze, Darius Voßel Oberfeuerwehrfrau / Oberfeuerwehrmann: Saskia Pelzer, Kevin Mike, Dominik Schwartz, Tom van den Berg Hauptfeuerwehrmann: Alexander Riege Unterbrandmeisterin / Unterbrandmeister: Iris Hermsen, Lars Hermsen, Tim Quickels

Allgemein, Neuigkeiten

Pfandsammlung für tröstende Teddys

Von: Dr. Heribert Mertens | Bürgerstiftung   „Im letzten Jahr haben wir mit Unterstützung von vielen Helfern Einwegpfandverpackungen für insgesamt 2.500 Euro gesammelt“ berichten Ralf Nowak und Günter Hänel. Mit 1.500 Euro wurde die Frühchenstation im Aachener Klinikum und mit 500 Euro Donum vitae unterstützt.  „Als mich Ralf Nowak ansprach, ob die Bürgerstiftung ein Projekt für die übrigen 500 Euro nennen könnte, erklärte der Vorsitzende der Bürgerstiftung Herzogenrath Peter Waliczek mir spontan, dass die Rettungswache in Herzogenrath wieder Teddys als Tröster für die kleinen Patienten benötige“ . Der Leiter der Herzogenrather Feuerwehr Achim Schwark dankt den Spendern: „ Wir benötigen in eineinhalb Jahren ungefähr 120 Teddys. Die Anschaffung der Teddys ist aus dem Budget der Rettungswache nicht möglich“. „ Mit der 500 Euro-Spende konnten bei der Deutschen Teddy-Stiftung 138 Teddys geordert werden“, führt der Geschäftsführer der Bürgerstiftung Dr. Heribert Mertens aus. „Die Teddybären sind echte Eisbrecher und Angstlöser für die verletzten und traumatisierten Kinder. Sie schaffen Vertrauen und lenken von der oft bedrohlich wirkenden technischen Einrichtung im Rettungswagen ab“ führt Tobias Schmitz von derHerzogenrather Rettungswache aus. Achim Schwark ergänzt, dass früher die Kinder z.B. mit aufgeblasenen und angemalten Latexhandschuhen abgelenkt wurden, dass im Gegensatz dazu die Teddys nachhaltiger seien und ihm ein Kind noch lange Zeit nach der Übergabe von dem Teddy erzählt habe. Neben dem guten Zweck tun Ralf Nowak, Günter Hänel und ihre Helfer mit der Sammlung der Einwegverpackungen auch etwas Gutes für unsere Umwelt.

Allgemein, Neuigkeiten

Jahreshauptversammlung 2019 des Löschzuges Merkstein

Mehr Arbeit bei immer weniger Leuten. Dies war die Botschaft, die Löschzugführer Markus Schröder bei der Jahreshauptversammlung des Löschzugs Merkstein der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath verkünden musste. Merksteins ehrenamtliche Wehrangehörige mussten 2018 im Durchschnitt einmal pro Woche ausrücken. Insgesamt 52 mal wurde der Löschzug alarmiert. Der Mitgliederbestand ist auf 48 aktive Löschzugangehörige “geschrumpft”. Leider finden sich immer weniger interessierte Bürgerinnen und Bürger, die an der ehrenamtlichen Arbeit der Feuerwehr Gefallen finden und der Wehr beitreten. Damit setzt sich auch in Merkstein ein landesweiter Trend fort, den alle Feuerwehren im Land kennen, so Achim Schwark,  Leiter der Feuerwehr Herzogenrath. Vielfach herrsche immer noch die Meinung vor, dass die Feuerwehr es irgendwie schon schaffe, die Einsatzlagen zu bewältigen. Dennoch gab es auch erfreuliche Nachrichten zu verkünden. Die Jugendgruppe Merkstein der Jungendfeuerwehr Herzogenrath erfreue sich laut Jugendfeuerwehrwart Achim Seel großer Beliebtheit. So sind derzeit 18 Jugendliche in der Einheit Mitglied. Markus Schröder konnte berichten, dass die zum Spätsommer hin in Merkstein gegründete Gruppe der Kinderfeuerwehr ebenfalls auf reges Interesse gestoßen sei. Insgesamt liegen nunmehr 13 Anträge von Eltern vor, die ihre Kinder verbindlich in der Kinderfeuerwehrgruppe anmelden möchten. Achim Schwark konnte während der Veranstaltung Wehrangehörige nach erfolgreichen Abschluss von Laufbahnlehrgängen befördern. In Abwesenheit wurde Niklas Knabe zum Feuerwehrmann befördert. Ebenfalls erhielt Manuel Palm seine Beförderungsurkunde zum Feuerwehrmann. Seine Beförderung zum Oberfeuerwehrmann erhielt Janko Palm und Jens Altdorf erhielt seine zum Unterbrandmeister. Foto: Feuerwehr Herzogenrath Beförderungen beim Löschzug Merkstein standen bei der Jahreshauptversammlung mit auf der Tagesordnung. Wehrleiter Achim Schwark (links) beförderte Manuel Palm (2. von links) zum Feuerwehrmann. Befördert wurden auch Janko Plam (mitte) und Jens Altdorf (2. von rechts). Löschzugführer Markus Schröder gratulierte für den Löschzug (rechts).

Allgemein, Neuigkeiten

Jahresabschlussübung 2018 des Löschzugs Merkstein

Es ist bereits Tradition beim Löschzug Merkstein der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath, das Jahr mit einer Jahresabschlussübung ausklingen zu lassen. In diesem Jahr hatte man sich etwas ganz besonderes einfallen lassen – eine Übung mit dem Austritt von Gefahrstoff. Das Übungsszenario sah vor, dass aus einem Tankbehälter, der auf dem Parkplatz an der Comeniusstraße abgestellt war, durch Beschädigungen an der Tankhülle unkontrolliert Salzsäure auslief. Mit Unterstützung des beim Löschzug Kohlscheid von der Städteregion Aachen stationierten Gerätewagens “Umweltschutz” gelang den Merksteiner Wehrleuten, die Leckagen mittels Dichtkissen abzudichten. Dazu wurden mehrere Trupps unter Chemikalienschutzanzügen eingesetzt. Den zahlreichen Zuschauern der Übung wurde so demonstriert, dass die Feuerwehr in Merkstein nicht nur Feuer löschen und technische Hilfeeinsätze bewältigen kann, sondern auch beim Gefahrguteinsatz fit ist. Löschzugführer Markus Schröder und Achim Schwark, Leiter der Feuerwehr Herzogenrath, zeigten sich zufrieden mit dem Übungsverlauf. Gerade Gefahrguteinsätze kommen glücklicherweise nicht häufig im Alltag vor, daher sind Übungen immer wieder willkommener Anlass, erlerntes Wissen erneut anzuwenden und zu vertiefen.             Hinweis: Viele weitere Bilder finden Sie – mit Dank an die Fotografin – hier (Facebook): 

Allgemein, Kinderfeuerwehr, Neuigkeiten

Die Mini-Retter sind in Merkstein angekommen!

Wurde in den letzten Wochen oft die Werbetrommel für die Herzogenrather Kinderfeuerwehr gerührt, war es am 08.09.2018 soweit…die ersten interessierten “Mini-Retter” haben den Löschzug Merkstein erreicht. In Merkstein fand die Informationsveranstaltung zur Kinderfeuerwehr für interessierte Eltern statt. Löschzugführer Markus Schröder konnte so direkt auch 11 Herzogenrather Kinder mit ihren Müttern bzw. Vätern im Feuerwehrhaus an der Martinusstraße begrüßen. Er stellte die Konzeptionierung der Kinderfeuerwehr beim Löschzug Merkstein vor und beantwortete Fragen seitens der Eltern. Beim Löschzug Merkstein werden sich zukünftig Karsten und Manuela Adams um die Betreuung der 6- bis 10-jährigen kümmern. Wehrleiter Achim Schwark dankte für das Interesse und verband dies mit dem Wunsch, dass die Kinderfeuerwehr auf reges Interesse in der Öffentlichkeit stoße. In Anbetracht der Tatsache, dass die Merksteiner Gruppe zukünftig 10 Mitglieder umfassen soll, sei heute bereits ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gemacht worden. Natürlich standen die Einsatzfahrzeuge bei den Kindern hoch im Kurs. So konnte Karsten Adams direkt die erste “Führung” durch die Fahrzeughalle machen und die zukünftigen “Mini-Retter” die großen Einsatzfahrzeuge “erklimmen”. Die Eltern können nun in den nächsten Wochen testen, ob die Kinderfeuerwehr etwas für ihre Kinder ist und dann entscheiden, ob sie diese verbindlich hierzu anmelden möchten.

Allgemein, Neuigkeiten

Feierliche Fahrzeugübergabe an die Feuerwehr (OSP) Przechód

Am vergangenen Donnerstag wurde ein ausgemustertes Löschgruppenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath nach Przechód (Polen) überführt. Das Fahrzeug, welches dem Löschzug Herzogenrath von 1995 bis 2018 als Erstangriffsfahrzeug diente, wurde im März durch ein neues HLF 20 der Firma Rosenbauer ersetzt. Im Rahmen des traditionellen Wasserballturniers, an dem der Löschzug Herzogenrath seit 16 Jahren teilnimmt, wurde das Fahrzeug feierlich an die zukünftigen Nutzer übergeben. Bereits im Jahre 2004 erhielt die Partnerfeuerwehr des Löschzuges Herzogenrath ein ausgemustertes Löschgruppenfahrzeug aus dem Jahre 1974, das durch eigene Kräfte restauriert wurde und bis heute im Einsatz ist.

Allgemein, Kinderfeuerwehr, Neuigkeiten

Kinderfeuerwehr Herzogenrath: Im September geht’s los!

Die Mini-Retter sind los! Nach langer und gründlicher Planungsphase gibt die Feuerwehr Herzogenrath stolz bekannt: Die Kinderfeuerwehr Herzogenrath wird gegründet! Wie schon unser Nachbar Würselen und viele weitere Feuerwehren haben auch wir uns entschieden, für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren eine eigene Feuerwehrabteilung einzurichten. Die Kids sind herzlich eingeladen – ob nun in Herzogenrath, Kohlscheid oder Merkstein – mit viel Spaß und einem nachhaltigen Lerneffekt an das Thema „Brandschutz“ herangeführt zu werden. Besonders geschultes Personal der jeweiligen Löschzüge wird hierbei die Betreuung des Nachwuchses übernehmen. Die Kinderfeuerwehr wird sich jeweils Samstagvormittag, im Zwei- oder Drei-Wochen-Rhythmus treffen. Genaue Termine sind abhängig von den Löschzügen, bei denen die Kinder dann betreut werden. Die Karriereleiter ist klar: Ab einem Alter von 10 Jahren erfolgt dann die Übernahme in die Jugendfeuerwehr, mit 18 Jahren steht der Eintritt in die Einsatzabteilung an. Los geht es nach den Sommerferien, also ab September 2018. Wer Interesse an der Arbeit der Kinderfeuerwehr in Herzogenrath hat und seine Kinder anmelden möchte, kann dies unter kinderfeuerwehr@feuerwehr-herzogenrath.de tun. Ein Verantwortlicher meldet sich nach Eingang der E-Mail. Wichtig: Bitte geben Sie das Alter und den Ortsteil (Herzogenrath Mitte, Kohlscheid oder Merkstein) an, damit wir Ihre Anfrage schneller bearbeiten können. Wir freuen uns schon sehr auf zahlreiche Anfragen und die ersten Termine. Wichtig: Die Anzahl der Mitglieder ist aus betreuungstechnischen Maßnahmen beschränkt.  

Allgemein, Neuigkeiten

Jahreshauptsversammlung 2018 der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath

21.051 Stunden leisteten die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath im Jahr 2017 ehrenamtlich für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Stolz konnte Wehrleiter Achim Schwark die Leistung seiner Feuerwehr bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung präsentieren. Auch wurde 2017 kräftig in den Bereich des Brandschutzes und Rettungsdienstes der Stadt Herzogenrath investiert. Zu 627 Einsätzen musste Rodas Wehr im vergangenen Jahr ausrücken. Die stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk richtete ihren Dank für das gezeigte Engagement an die versammelten Feuerwehrangehörigen. Für die im Jahr 2017 geleistete Arbeit zollte sie den Frauen und Männern der Herzogenrather Feuerwehr höchsten Respekt. Brandschutz und Rettungsdienst seien ein wichtiger Bestandteil für das Wohlergehen der Herzogenrather Bevölkerung. Daher sei man sich in der Politik und auch in der Verwaltung bewusst, dass nur eine optimal ausgestattet Feuerwehr die an sie gestellten Aufgaben nur erfüllen kann, wenn das „Werkzeug“ dazu stimme. So seien rund 1,3 Mio. € im vergangenen Jahr in diesem Bereich geflossen. Ein guter Beleg dafür sei auch, dass heute erneut zwei neue Einsatzfahrzeuge im Gesamtwert von 549.000 € offiziell an die Feuerwehr übergeben können. Sie verband dies mit dem Wunsch, dass die Fahrzeuge, die zukünftig beim Löschzug Herzogenrath besetzt werden, möglichst wenig zum Einsatz ausrücken müssen. Kreisbrandmeister Bernd Hollands übermittelte ein Grußwort im Namen des Feuerwehrverbandes Kreis Aachen e.V. und dankte allen Wehrangehörigen für ihren Einsatz. Auch 2017 war die Freiwillige Feuerwehr Herzogenrath zur Stelle, wenn sie gebraucht wurde. Ob auf städtischer oder überörtlicher Ebene – auf Rodas Wehr war Verlass. Er zeichnete für den Kreisfeuerwehrverband Jürgen Peukert und Patrick Kremer mit der silbernen und Marcus Heinrichs und Dietmar Gerhards mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes aus. Achim Schwark beförderte Dr. Matthias Betsch zum Brandoberinspektor, Dr. Jochen Jansen zum Hauptbrandmeister und Mikel Nandzik zum Oberbrandmeister. Zum neuen Ausbildungsbeauftragten der Wehr wurde Sebastian Baurmann bestellt.       Neue Fahrzeuge im Fuhrpark von Rodas Wehr  Kräftig investiert in den Brandschutz und damit in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat die Stadt Herzogenrath. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnte der Leiter der Feuerwehr, Achim Schwark, die Schlüssel von zwei neuen Einsatzfahrzeugen durch die stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk in Empfang nehmen. Zum einen handelt es sich um einen Mercedes-Benz Sprinter mit Vollautomatikgetriebe. Der Umbau zum Feuerwehrfahrzeug mit Signalanlage und Funk wurde durch die Firma Selectric in Münster durchgeführt. Das Fahrzeug wird zukünftig als Mannschaftstransportwagen genutzt. Zur Sicherstellung des Brandschutzes wurde ebenfalls noch ein neues Lösch-und Hilfeleistungsfahrzeug an die Wehr übergeben. Hier handelt es sich um ein sogenanntes HLF 20 4×4 auf einem Mercedes-Benz Artego Allradfahrgestell mit 300 PS. Hersteller des Fahrzeuges ist die Firma Rosenbauer. Das Fahrzeug hat eine Komplettausstattung an neuen Gerätschaften. Die feierliche Einsegnung der neuen Fahrzeuge wurde durch Diakon Franz-Josef Kempen vorgenommen. Die Gesamthöhe der Investitionen für die neuen Einsatzmittel beträgt 549.000 €.

Allgemein, Neuigkeiten

Löschzug Herzogenrath: Feierstunde mit Ehrungen und Beförderungen

Der Löschzug Herzogenrath der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath traf sich kürzlich,  um verdiente Mitglieder zu ehren. Hierzu konnte Löschzugführer Dr. Matthias Betsch neben zahlreichen Angehörigen der Einsatzabteilung auch Bürgermeister Christoph von den Driesch und Vertreter aus Rat und Verwaltung begrüßen. Als besonderer Gast konnte er zudem Kreisbrandmeister Bernd Hollands willkommen heißen. Zu Beginn der Veranstaltung ließ Matthias Betsch das Jahr Revue passieren und dankte den ehrenamtlichen Kräften des Löschzuges für Ihren Einsatz. Da die Mitglieder im Jahr 2017 durchschnittlich ca. 120 Stunden bei der Freiwilligen Feuerwehr verbrachten, dankte Matthias Betsch zudem deren Angehörigen für Ihre Unterstützung. Bürgermeister Christoph von den Driesch bedankte sich für die geleistete Arbeit anlässlich der durch das Orkantief „Friederike“ verursachten Einsätze. Die Gelegenheiten, zu denen die Löschzugmitglieder ausrücken müssen, um zu retten, zu löschen, zu bergen und zu schützen, seien vielfältiger denn je geworden. Dies belegten auch die Dienststunden der letzten Jahre, was höchsten Respekt gebühre. Der Dienst am Nächsten und dieses Engagement könne nicht hoch genug gewürdigt werden so von den Driesch. Umso erfreulicher seien die Ergebnisse aus dem Feuerwehrbeirat, der das Bereitstellen von Haushaltsmitteln für einen Feuerwehrball sowie den Start einer Feuerwehr-Rente für das Jahr 2018 erwirkt hat. Anschließend wurden weitere Ehrungen für langjährige Feuerwehrzugehörigkeit vollzogen: Thorsten Baurmann (15 Jahre), Roland Betsch (25 Jahre), Wolfgang Essers (40 Jahre), Bernd Müller (50 Jahre), Gerd Meyer (60 Jahre) und Peter Schäfer (69 Jahre) wurden für ihre Treue zur Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Frank Müller und Carsten Pütz wurden durch Bürgermeister Christoph von den Driesch mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen für 25jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden Mitglieder des Löschzugs befördert: Leon Dahlmanns, Philipp Gensicki, Dennis Jordans und Jerome Kämpf wurden zu Feuerwehrmännern, Niklas Colling und Lukas Klever zu Oberfeuerwehrmännern und Hendrik Baedorf wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Bilderklärung: Geehrte und Beförderte Mitglieder des Löschzugs Herzogenrath. Gerd Meyer (5. v. r. vorne) wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Bürgermeister Christoph von den Driesch (5. v. r. hinten) und Kreisbrandmeister Bernd Hollands (6. v. l).gehörten zu den Gratulanten.