Einsätze

Herzogenrath: Alleinunfall mit PKW

Gegen 02:55 Uhr in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Feuerwehr Herzogenrath zu einem Verkehrsunfall auf der Bardenberger Straße alarmiert. Ein Pkw war dort aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und hatte einen Zaun mitgerissen. Dabei kam das Fahrzeug auf der Seite liegend zum Stillstand. Erste Meldungen der Fahrer sei im Fahrzeug eingeklemmt bestätigten sich an der Einsatzstelle glücklicherweise nicht. Der verletzte Fahrer wurde durch den Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus transportiert. Auslaufende Betriebsmittel wurden durch die Feuerwehr abgestreut und der Brandschutz sichergestellt. Im weiteren Verlauf wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und die Fahrbahn gereinigt. Während des Einsatzes war die Bardenberger Straße gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwache und der Löschzug Herzogenrath sowie der Rettungsdienst Alsdorf mit insgesamt 22 Einsatzkräften. Die Polizei war vor Ort.

Einsätze

Herzogenrath: Gleich zwei Verkehrsunfälle im Stadtgebiet

Die Feuerwache und der Rettungsdienst der Feuerwehr Herzogenrath mussten zunächst gegen 10:17 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Voccartstraße nach Straß ausrücken. Dort waren vier  Pkw in einen Unfall verwickelt. Eine verletzte Person wurde durch die Einsatzkräfte erstversorgt. Nach weiterer Behandlung der Patientin durch den nachgeforderten Notarzt wurde diese durch die Feuerwehr mit einem Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet. Sie wurde ins Klinikum Aachen transportiert. Während der Rettungsmaßnahmen wurde um das Fahrzeug eine mobile Sichtschutzwand errichtet. Anschließend wurden auslaufende Betriebsstoffe abgestreut. Gegen 11:44 Uhr wurde der nächste Verkehrsunfall in Pannesheide, im Kreuzungsbereich  Pannesheider Straße/Heydenstraße, gemeldet. Vor Ort handelte es sich um einen Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einem Traktor.  Eine verletzte Person wurde durch die Einsatzkräfte erstversorgt. Nach Eintreffen des Rettungswagens wurde die leichtverletzte Person durch den Rettungsdienst übernommen; es erfolgte der Transport ins Rhein-Maas-Klinikum. Beide Einsatzstellen wurden nach durchgeführten Rettungsmaßnahmen an die Polizei übergeben. Es kam zu nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen.

Einsätze

Herzogenrath: Feuer im Dachgeschoss eines Wohnhauses

Gegen 09:30 Uhr wurde Donnerstagmorgen ein Zimmerbrand in einem Haus an der Kirchstraße in Hofstadt gemeldet. Aus unbekannten Gründen war es zu einem Feuer im Dachgeschoss eines Hauses gekommen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte der Hausbesitzer das Feuer bis auf ein kleineres Glutnest selbst gelöscht. Dieses wurde durch die Einsatzkräfte mittels Kleinlöschgerät schnell abgelöscht und das Haus mit einem  Hochleistungslüfter entraucht. Der Brandraum und das Dach des Hauses wurden mit einer Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester kontrolliert. Derweil wurde der Hausbesitzer wegen des Verdachts auf eine Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst untersucht. Nach Beendigung des Einsatzes wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Im Einsatz waren die Feuerwache und der Löschzug Merkstein.

Einsätze

Herzogenrath: Umweltverschmutzung durch illegal entsorgten Öltank

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am Sonntagmorgen gegen 10:00 Uhr nach Noppenberg gerufen. In einem Angelweiher in der Straße „Am Erlenbruch“ sollte ein aufgeschnittener 1000L-Öltank in dem Angelteich entsorgt worden sein. Durch die Feuerwehr wurden alle drei Angelteiche in dem Bereich kontrolliert. Es konnte kein Öltank gefunden werden. Nach erneuter Rücksprache mit der Leitstelle, stellte sich heraus, dass sich die Einsatzstelle an der „Ottenfelder Allee“ befand. Vor Ort wurde die untere Hälfte eines alten Heizöltanks sowie eine Tüte mit alten Heizungsschläuchen neben einem Fußweg, unmittelbar in und am Broicher Bach, vorgefunden. Durch die Feuerwehr wurde das Wasser an mehreren Stellen sowie das Erdreich in der direkten Umgebung mit Ölnachweispapier kontrolliert. Hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Der Tank war zwar von innen mit Ölrückständen verschmutzt; glücklicherweise war aber kein Öl ausgetreten. Der Tank und der Müll wurden durch den Bauhof der Stadt Herzogenrath abtransportiert. Das Umweltamt wurde durch die Feuerwehr informiert. Die Polizei war vor Ort und ermittelt.

Einsätze

Herzogenrath: PKW im Vollbrand

Kurz nach 6:00 Uhr wurde Donnerstagmorgen die Feuerwehr Herzogenrath zu einem Einsatz „Am Schürhof“ gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand dort ein PKW in Vollbrand. Ein nebenstehender Roller ist brannte ebenfalls. Ein zweiter PKW sowie ein Altglascontainer wurden durch das Brandereignis in Mitleidenschaft gezogen. Der städtische Bauhof wurde zur Beseitigung des Altglases verständigt. Im Einsatz waren die Kräfte der Feuerwache und der Löschzug Herzogenrath. Photos mit freundlicher Genehmigung von Elvira Geilen (Weiterverwendung ohne Rücksprache untersagt)

Einsätze

(Nachtrag) Herzogenrath: Verkehrsunfall ohne Verletzte

Mittwochmittag wurde die Feuerwehr Herzogenrath zu einem Einsatz auf die  Roermonder Straße gerufen. Ein PKW war mit zwei weiteren geparkten Fahrzeugen kollidiert. Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle bis zum Eintreffen der Polizei abgesichert. An dem Verursacherfahrzeug traten unfallbedingt Betriebsmittel aus, welche von der Feuerwehr abgestreut wurden. Es entstand ein erheblicher Blechschaden; verletzt wurde zum Glück niemand. Über Schadensursache und Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Herzogenrath: Brennender Sperrmüll in Mehrfamilienhaus

Ein großes Kräfteaufgebot wurde Freitagabend gegen 22:00 Uhr alarmiert, nachdem die Meldung über einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Schütz-von-Rode-Straße eingegangen war. Beim Eintreffen der ersten Kräfte vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Aus einem Fenster drang zwar dichter, schwarzer Rauch; allerdings handelte es sich um das Fenster des Müllraums des Hauses. Menschenleben waren daher nicht in Gefahr. In dem Raum brannte Sperrmüll, der durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden konnte. Über Schadenursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden. Die Polizei war vor Ort. Rodas Wehr war mit 37 Kräften im Einsatz. Freitag im Tagesverlauf mussten bereits drei Einsätze von ausgelösten Brandmeldeanlagen in Kohlscheid abgearbeitet werden. Hier waren die Feuerwache und der Löschzug Kohlscheid gefordert.

Einsätze

Merkstein: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Die Kräfte der Feuerwache Herzogenrath wurden Freitagabend gegen 18:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die L47 nach Merkstein alarmiert. Im Kreuzungsbereich Hofstadter Straße/ Übacher Straße waren zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Die beiden verletzten Fahrer wurden durch den Rettungsdienst und die Feuerwehr versorgt. Zur weiteren Behandlung wurden sie in umliegende Krankenhäuser transportiert. Ein Notarzt war vor Ort. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher und im Anschluss wurden die Maßnahmen der Polizei unterstützt.

Einsätze

Kohlscheid: “Schlange” im Blumenkübel gesichtet und “gefangen”

Am Freitagmorgen um kurz nach 09:00 Uhr wurde die Wachabteilung der Feuerwehr Herzogenrath zu einem Hilfeleistungseinsatz nach Kohlscheid gerufen. Der Leitstelle Aachen war per Notruf gemeldet worden, dass sich eine große Schlange in einem Blumenkübel an der Kaiserstraße in Kohlscheid befindet. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, konnte der noch wartende Anrufer den Einsatzkräften die Stelle genau zeigen. Unter Beachtung aller Sicherungsmaßnahmen, sich der Gefahrenlage wohl bewusst, näherten sich Feuerwehrkräfte dem Reptil. Nach kurzer Betrachtung konnte jedoch schnell – mit merklicher Erleichterung in den Gesichtern – Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich um eine Spielzeugschlange aus Holz von der keinerlei Gefahr ausging. Das herrenlose “Tier” wurde von den Einsatzkräften mit zur Feuerwache genommen und wird dort zukünftig als “Wachhaustier” gehegt und gepflegt. Insgesamt waren 9 Kräfte im Einsatz, die diesen doch recht skurrilen Einsatz sicherlich nicht so schnell vergessen werden.

Einsätze

Merkstein: Brennende Strohballen in Ritzerfeld

Am frühen Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Herzogenrath gegen 05:33 Uhr zu einem Einsatz nach Ritzerfeld alarmiert. Gemeldet wurden brennende Strohballen auf einem Feld. Die ersten Kräfte der Feuerwehr konnten an einem Feld an der Flurstraße brennende Strohballen auf einer Fläche von ca.  10x40m feststellen. Um nicht betroffene Strohballen zu retten wurde durch die Feuerwehr eine Riegelstellun vorgenommen. Mit Traktoren wurden ebenfalls Strohballen in Sicherheit gebracht. Um die Einsatzstelle ausreichend mit Löschwasser zu versorgen, musste eine Wasserförderung über eine lange Wegstrecke aufgebaut werden. Bedingt durch das Brandereignis kam es zu einer nicht unerheblichen Rauch- und Geruchsbelästigung. Mit drei Strahlrohren wurden die Löschmaßnahmen durchgeführt, unterstützt durch den Landwirt, der die Strohmiete mit einem Traktor abgetragen und verteilt hat. Im Tagesverlauf wurden noch mehrmals Brandnachschauen gehalten. Im Einsatz waren die Feuerwache und der Löschzug Merkstein mit insgesamt 26 Einsatzkräften. Gegen 13:00 Uhr war der Einsatz beendet. Zur Schadensursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden.