Kategorie: Einsätze

Hier werden alle aktuellen Einsätze der Feuerwehr Herzogenrath und ihrer Löschzüge eingetragen. Wir bitten um Verständnis, dass es zum Teil aus ermittlungstaktischen Gründen nicht immer möglich ist, einen Einsatz umgehend zu veröffentlichen.

Einsätze

Merkstein: Verkehrsunfall zwischen Bus und PKW

Am Dienstagmorgen gegen 09:10 Uhr wurde die Feuerwehr Herzogenrath zu einem Verkehrsunfall auf die Geilenkirchener Straße nach Merkstein alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren zwei Busse und drei Pkw in den Unfall verwickelt. Es sollte mehrere Verletzte geben. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten umgehend die Einsatzstelle ab und stellten den Brandschutz sicher; auslaufenden Betriebsmittel wurden abgestreut und aufgefangen. Parallel hierzu wurden zwei augenscheinlich verletzte Personen erstversorgt und weitere Betroffene betreut und gesichtet. Hierbei stellt sich heraus, dass insgesamt sechs Personen, eine davon schwer, verletzt worden waren. Der Fahrer eines Busses musste mittels technischem Gerät aus seinem Bus gerettet werden. Alle Betroffenen wurden nach und nach an die eintreffenden Rettungswagen übergeben und dort weiter versorgt. Im Anschluss wurden die Patienten in umliegende Krankenhäuser transportiert. Da die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren musste das Eintreffen der Abschleppdienste abgewartet werden. Wegen der Unfallaufnahme durch die Polizei war die Geilenkirchener Straße für mehrere Stunden gesperrt. Im Einsatz waren die Kräfte der Feuerwache sowie vier Rettungswagen aus der Städteregion und der Notarzt aus Würselen. Zur Unfallursache und Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Kohlscheid: Fahrzeug kommt von der Straße ab, drei Verletzte

Am späten Sonntagabend gegen 23:05 Uhr wurde die Feuerwehr Herzogenrath durch die Leitstelle Aachen zu einem Verkehrsunfall auf die Oststraße nach Kohlscheid alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Pkw mit drei Insassen von der Fahrbahn abgekommen war. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden dabei verletzt; konnten sich jedoch noch vor Eintreffen der Feuerwehr selbstständig aus dem Wagen befreien. Die drei Verletzten wurden durch den Rettungsdienst versorgt und in umliegende Krankenhäuser transportiert. Durch die Feuerwehr wurde der Brandschutz sichergestellt sowie die Einsatzstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Die Polizei war ebenfalls vor Ort. Die Oststraße blieb bis zur Bergung des Unfallfahrzeugs vollständig gesperrt. Der Einsatz für die Feuerwehr war gegen 01:00 Uhr beendet. Im Einsatz waren die Feuerwache, der Einsatzführungsdienst und der Löschzug Kohlscheid mit 37 Einsatzkräften.

Einsätze

Kohlscheid: Gemeldete Gasausströmung in Wohnhaus

Sonntagvormittag wurde die Feuerwehr Herzogenrath zu einer Gasausströmung in den Ortsteil Kohlscheid alarmiert. In einem Wohnhaus an der Banker Straße meldeten die Bewohner einen stechenden Geruch, der eine Reizung der Atemwege auslöste. Die Feuerwehr sperrte daraufhin vorsorglich das Gebiet um das betroffene Haus und stellte eine Einsatzbereitschaft her, um auf evtl. Gefahren reagieren zu können. Gleichzeitig erkundete ein Trupp unter Atemschutz die betroffene Wohnung. Er führte dort Messungen durch bzw. versuchte die Ursache zu ermitteln. Die durchgeführten Messungen blieben jedoch negativ und auch der stechende Geruch war nicht mehr wahrnehmbar, so dass die Wohnung wieder an die Eigentümer übergeben werden konnte. Der ebenfalls eingetroffene Stördienst der Enwor führte eigene Messungen durch, welche aber auch negativ ausfielen. Nach ausreichender Lüftung der Wohnung konnte der Einsatz nach ca. einer Stunde beendet werden. Im Einsatz waren die Kräfte der Hauptwache, des Löschzuges Kohlscheid, die ELW-Gruppe sowie der Führungsdienst der Stadt Herzogenrath mit insgesamt 23 Kräften.

Einsätze

Merkstein: Verpuffung in Reisemobil, eine Person verletzt

Freitagabend gegen 20:40 Uhr wurden die Kräfte der Feuerwache und des Löschzugs Merkstein zu einem Fahrzeugbrand in den Lorbeerweg nach Merkstein alarmiert. Vor Ort war es im Wohnbereich eines Wohnmobils zu einer Verpuffung gekommen. Der Eigentümer des Fahrzeuges wollte durch die Seitentür in das Wohnmobil einsteigen. Beim Öffnen der Tür wurde er von einer Stichflamme erfasst und erlitt leichte Verbrennungen an Armen und Beinen. Vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatten umliegende Anwohner den Innenraum des Wohnmobils bereits mit einem Pulverlöscher eingenebelt. Durch die Feuerwehr wurde das Fahrzeug mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Durch die Verpuffung wurde das Wohnmobil beschädigt, einige Fenster und Klappen wurden nach außen gedrückt. Der verletzte Wohnmobilhalter wurde in einem Rettungswagen untersucht, behandelt und zur Kontrolle ins Klinikum Aachen transportiert. Die Polizei war an der Einsatzstelle. Zu Schadensursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Herzogenrath: Unwetterbedingte Einsätze

Aufgrund des Starkregens wurde die Feuerwehr Herzogenrath Dienstagabend zeitgleich zu mehreren Einsätzen innerhalb des gesamten Stadtgebietes alarmiert. Aus den Stadtteilen Herzogenrath und Merkstein gingen besonders viele Notrufe ein. Für die Feuerwehr wurde Vollalarm ausgelöst. In den meisten Fällen handelte es sich um Kellerräume, die unter Wasser standen oder Kanaldeckel, die durch die Wassermassen hochgespült wurden. Im Bereich Finkenrath traf es eine Euregiobahn. Durch den heftigen Regen wurden Geröll und Schlamm auf und in das Gleisbett gespült; Teile der Finkenrather Straße wurden dabei zerstört. Der Zug konnte aufgrund der Hindernisse seine Fahrt nicht fortsetzen und musste auf offener Strecke halten. 44 Passagiere wurden durch die Feuerwehr betreut. Strommasten der Oberleitungen wurden unterspült und drohten umzustürzen. Insgesamt musste die Feuerwehr Herzogenrath 115 Einsätze in der Zeit von 17:28 Uhr bis 01:00 Uhr abarbeiten. Im Einsatz waren 80 Einsatzkräfte.

Einsätze

Herzogenrath: Einsatzzusammenfassung von Montag, 28.06.21

Am Montag wurde Rodas Wehr im Laufe des Tages zu insgesamt acht Einsätzen alarmiert. Gegen 07:00 Uhr am Morgen lag ein PKW im Graben der L23 in Kohlscheid Kämpchen. Nach Eintreffen konnte die Feuerwehr glücklicherweise feststellen, dass niemand verletzt war und der Unfall wohl mehrere Stunden her war. Daher wurde die Unfallstelle an die Polizei übergeben und die Feuerwehr konnte einrücken. Kurz darauf wurden die Kräfte zum Markt in Kohlscheid gerufen. Dort drohte ein schwerer Ast auf die Buchtauschbörse zu fallen. Der Ast wurde kurzerhand entfernt und somit die Gefahr für die „Leseratten“ beseitigt. Zur gleichen Zeit wurden weitere Einheiten in die Thiergartenstraße gerufen. Dort hatte ein Heimrauchmelder ausgelöst. Nachdem sich die Kräfte Zugang zur Wohnung verschafft hatten, konnte Entwarnung gegeben werden; es handelte sich um einen Fehlalarm. In den Nachmittagsstunden wurde die Feuerwehr zu einer Ölspur auf der Bardenbergerstraße alarmiert. Vor Ort konnte dann festgestellt werden, dass es sich lediglich um eine Wasserspur handelte, die wohl durch die Klimaanlage eines Fahrzeugs verursacht worden ist. Kurz darauf meldete ein Bürger persönlich auf der Feuerwache, dass am Herzogenrather Weiher ein großer Ast abgebrochen sei und dieser den Fußweg um den Weiher herum blockiere. Die Kräfte der Wehr nahmen sich dessen an und entfernten den Ast mit der Kettensäge. Parallel hierzu schlug eine Brandmeldeanlage in der Bierstraße Alarm. Die hierzu entsandten Einheiten konnten schnell feststellen, dass angebranntes Essen den Alarm ausgelöste hatte und ein Eingreifen durch die Feuerwehr nicht erforderlich war. In den Abendstunden wurde die Feuerwehr dann erneut nach Kohlscheid gerufen. In der Herderstraße drohten mehrere Bäume auf den Gehweg zu stürzen. Die Feuerwehr sperrte daraufhin die Straße ab und sicherte die Einsatzstelle. Eine hinzugezogene Fachfirma beseitigte die Bäume und wurde hierbei durch Kräfte der Feuerwehr unterstützt. Zeitgleich ereignete sich im Wurmtal ein medizinischer Notfall. Da sich die Kräfte der Wehr in unmittelbarer Nähe befanden, wurde ein Einsatzfahrzeug zu dem Notfall geschickt und dessen Besatzung traf Maßnahmen zur Erstversorgung des Patienten bis die Kräfte des Rettungsdienstes eintrafen. Im Einsatz waren, über den Tag verteilt, die Kräfte der Hauptwache, des Löschzuges Kohlscheid, des Löschzuges Herzogenrath sowie des Löschzuges Merkstein.

Einsätze

Kohlscheid: Fahrzeugbrand im Frontbereich eines Wohnmobils

Der Feuerwehr Herzogenrath wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 02:03 Uhr durch die Leitstelle Aachen ein Fahrzeugbrand an der Haus-Heyden-Straße in Kohlscheid gemeldet. Vor Ort brannte ein Wohnmobil im Fahrerbereich. Durch die Feuerwehr wurde ein Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet. Ein Übergreifen der Flammen auf das gesamte Wohnmobil, sowie auf einem benachbarten Carport und angrenzende Bäume konnte durch das schnelle Eingreifen vermieden werden. Im Einsatz waren die Feuerwache und der Löschzug Kohlscheid mit 19 Einsatzkräften. Die Polizei war vor Ort. Über Schadensursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Kohlscheid: Zwei Garagen in Vollbrand

Gegen 14:08 Uhr wurde der Feuerwehr Herzogenrath Samstagmittag ein Schadensfeuer in der Straße „Friedenshof“ in Kohlscheid-Kämpchen gemeldet. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war von Weitem eine große Rauchsäule sichtbar.  Durch die Leitstelle Aachen wurde mitgeteilt, dass laut Anrufer das Feuer bereits auf angrenzende Wohnhäuser überzugreifen drohe. Daraufhin wurde der Löschzug Herzogenrath ebenfalls nachalarmiert. Vor Ort standen zwei Garagen in Vollbrand. In den angrenzenden Häusern befanden sich zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise keine Personen mehr. Durch einen Atemschutztrupp wurde mittels C-Rohr die Fassaden der Häuser gekühlt. Im Anschluss wurden die Garagentore gewaltsam geöffnet.  Ein weiterer Trupp verschaffte sich einen Zugang zum hinteren Bereich, dort stand ein Hausanbau im Vollbrand, dieser wurde mittels C-Rohr gelöscht. Da sich in einer Garage Gasflaschen befanden, wurden diese durch die Einsatzkräfte geborgen und in den Gartenpool eines benachbarten Hauses zum Kühlen abgelegt. Im Einsatz waren die Feuerwache, der Löschzug Kohlscheid und der Löschzug Herzogenrath. Der Einsatz war um 16:18 Uhr beendet. Über Schadensursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Kohlscheid: Brennende Kerze in geschlossenem Ladenlokal frühzeitig bemerkt

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde Dienstagabend gegen 22.24 Uhr zu einem Ladenlokal in einem Gebäude an der Weststraße in Kohlscheid alarmiert. Per Notruf war eine brennende Kerze in einem Gesteck in der Schaufensterauslage des Geschäftes gemeldet worden. Die Anruferin befürchtete, dass durch die Kerze die umstehende Dekoration in Brand geraten könne. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Durch das Schaufenster konnten die Einsatzkräfte die brennende Kerze sehen; wobei mittlerweile auch das Gesteck und weitere Dekoration Feuer gefangen hatte. Die Feuerwehr verschaffte sich daher umgehend Zugang in das Geschäft und konnten die Flammen schnell löschen. Das Kerzengesteck und das umliegende Dekorationsmaterial wurden entfernt. Im Anschluss wurde das Ladenlokal belüftet und an die zwischenzeitlich eingetroffene Besitzerin übergeben. Im Einsatz waren die Kräfte des Löschzuges Kohlscheid und der Hauptwache mit insgesamt 24 Einsatzkräften.

Einsätze

Herzogenrath: Einsatzzusammenfassung von Samstag

Der erste Einsatz war die Auslösung eine Brandmeldeanlage im Ortsteil Kohlscheid. Vor Ort stellte sich jedoch glücklicherweise heraus, dass es für die Auslösung augenscheinlich keinen ernsten Anlass gab; vielmehr handelte es sich augenscheinlich um eine Störung in der Anlage. Die Kräfte der Wehr konnten daraufhin den Einsatz recht zügig beenden. Im Einsatz waren hierbei die Kräfte der Hauptwache und des Löschzuges Kohlscheid. Kurz darauf wurde die Wehr zu einem Garagenbrand in die Bergerstraße alarmiert. An der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass ein Anwohner mit einem Flächenbrenner Unkraut entfernen wollte und dabei versehentlich in seiner Garage gelagerte Grillkohle entzündet hatte. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte der Mann bereits mit eigenen Löschmaßnahmen begonnen und das Feuer nahezu abgelöscht. Die Einsatzkräfte brauchten daher nur nach die Brandreste auseinanderziehen und Glutnester mit dem Schnellangriffsschlauch ablöschen. Alarmiert waren die Kräfte der Wache und der LZ Herzogenrath. Kurz darauf wurden die Einsatzkräfte zu einem gemeldeten Kellerbrand nach Kohlscheid alarmiert. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass es in einem Kellerraum zu einem Schwelbrand in der Technik einer Photovoltaikanlage gekommen war. Die Feuerwehr entrauchte daraufhin den Kellerraum mit einem Lüfter und konnte dann den Schwelbrand ablöschen. Die Photovoltaikpaneele wurden durch eine Elektrofachkraft der Feuerwehr von der restlichen Anlage getrennt und somit das betroffene Bauteil stromlos gemacht. Im Einsatz waren die Kräfte der Hauptwache, des Löschzuges Kohlscheid sowie die ELW-Gruppe.