Kategorie: Einsätze

Hier werden alle aktuellen Einsätze der Feuerwehr Herzogenrath und ihrer Löschzüge eingetragen. Wir bitten um Verständnis, dass es zum Teil aus ermittlungstaktischen Gründen nicht immer möglich ist, einen Einsatz umgehend zu veröffentlichen.

Einsätze

Merkstein: Zimmerbrand im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses

Zu einem Wohnungsbrand in einem Haus an der Hauptstraße in Merkstein musste Sonntagabend die Feuerwehr Herzogenrath ausrücken. Gegen 19:58 Uhr erfolgte die Alarmierung der Rettungskräfte.  Bei deren Ankunft an der Einsatzstelle hatten die Bewohner das Mehrfamilienhaus bereits verlassen. Im Erdgeschoss des Gebäudes war es aus ungeklärter Ursache zu einem ausgedehnten Zimmerbrand gekommen. Drei Katzen wurden von Ihrem Besitzer noch in der Brandwohnung vermutet. Das Feuer konnte durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem C Rohr gelöscht werden. Durch zwei weitere Trupps unter Atemschutz wurden die Löscharbeiten unterstützt und das Gebäude kontrolliert. Die vermissten Katzen konnten nur noch leblos geborgen werden. Das Wohnhaus wurde anschließend mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Durch den anwesenden Rettungsdienst wurden drei Personen mit Verdacht auf Rauchgasinhalation vor Ort untersucht und in ein Krankenhaus transportiert. Ein Feuerwehrmann, der sich bei den Löscharbeiten leicht verletzt hatte, wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Im Einsatz waren die Hauptwache, der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Herzogenrath und der Löschzug Merkstein mit 23 Kräften. Der Einsatz war gegen 21:45 Uhr beendet. Die Polizei war ebenfalls an der Einsatzstelle.

Einsätze

Herzogenrath: Kaminbrand schnell unter Kontrolle gebracht

Samstagmittag gegen 12:42 Uhr wurde die Feuerwehr Herzogenrath durch einen aufmerksamen Autofahrer zu einem Kaminbrand an der Bardenberger Straße alarmiert. Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwache Herzogenrath fanden einen stark rauchenden Schornstein vor. Nach ersten Erkundungsmaßnahmen wurde der Löschzug Herzogenrath nachalarmiert. Der Bezirksschornsteinfegermeister wurde ebenfalls verständigt. Unter Atemschutz wurde der Glutbrand in dem betroffenen Kamin beseitigt. Zur Kontrolle des Gebäudes setzten die Wehrkräfte eine Wärmebildkamera ein. Nach Eintreffen des Bezirksschornsteinfegermeisters wurde die Einsatzstelle an den Hauseigentümer übergeben. Insgesamt waren 19 Einsatzkräfte bis kurz nach 14:00 Uhr vor Ort. Zeitgleich war der Löschzug Kohlscheid bei einem psychischen Notfall am Bahnhof Kohlscheid im Einsatz.

Einsätze

Herzogenrath: Garagenbrand verursacht Sachschaden

Mittwochabend wurde Rodas Wehr durch die Polizei eine Rauchentwicklung aus einer Garage an der Straße „Am Klösterchen“ gemeldet. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle drang dichter, schwarzer Rauch aus der Garage heraus. Das Garagentor wurde durch die Einsatzkräfte gewaltsam geöffnet. Das Feuer wurde schnell lokalisiert. Im hinteren Teil der Garage brannte Unrat. Durch das Feuer war der ebenfalls dort abgestellte Pkw bereits stark beschädigt. Unter Atemschutz wurde das Feuer gelöscht und der Wagen aus der Garage geschoben. Mit einer Wärmebildkamera wurde die Einsatzstelle kontrolliert. Im Einsatz waren die Hauptwache und der Löschzug Herzogenrath mit insgesamt 23 Kräften.

Einsätze

Merkstein: Containerbrand greift auf Hausfassade über

Mittwochabend gegen 23:17 Uhr wurde die Feuerwehr Herzogenrath zu einem Containerbrand am Lindenknipp nach Merkstein alarmiert. Im Verlauf der Alarmierung kam es zu einem erneuten Anruf, dass das Feuer auf einen in der Nähe geparkten Pkw und auf ein Haus überzugreifen drohe. Aufgrund der Lagemeldung wurden weitere Einsatzkräfte alarmiert. Vor Ort wurde sofort ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung eingesetzt. Zwei weitere Trupps gingen zur Kontrolle in das unmittelbar an der Einsatzstelle gelegene Gebäude vor. Hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden; außer einer leichten Rauchentwicklung konnte keine weitere Feststellung gemacht werden. Allerdings hatten die Flammen auf die Fassadenisolierung des Hauses übergegriffen. Um das Feuer dort zu bekämpfen mussten Teile der Isolierung und mehrere Dachziegel über die Drehleiter entfernt werden. Die Polizei und die städtische Bauhofbereitschaft waren vor Ort. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren die Hauptwache sowie die Löschzuge Merkstein, Herzogenrath und Kohlscheid mit insgesamt 60 Einsatzkräften. Gegen 03:20 Uhr war der Einsatz beendet Über Schadensursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Kohlscheid: Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr

Die Feuerwehr Herzogenrath am späten Sonntagabend gegen 23:15 Uhr zu einem Feuer im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Klosterstraße in Kohlscheid alarmiert. Bereits bei der Alarmierung hieß es, dass Menschenleben in Gefahr seien. Neben den Feuerwehrkräften wurden daher auch zahlreiche Rettungsdiensteinheiten nach Kohlscheid alarmiert. An der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass noch zwei Personen in der brennenden Wohnung als vermisst galten. Vier weitere Personen waren unmittelbar durch das Feuer betroffen; befanden sich aber nicht unmittelbarer Gefahr. Eine Drehleiter wurde in Stellung gebracht. Zwei Angriffstrupps unter Atemschutz wurden sofort zur Menschenrettung und Brandbekämpfung im Innenangriff eingesetzt. Eine Person wurde schließlich in der Brandwohnung gefunden und dem Rettungsdienst übergeben. Hier erfolgte der Weitertransport ins Klinikum Aachen. Eine weitere Person wurde aus einer verrauchten Dachgeschosswohnung über die Drehleiter gerettet. Diese wurde vor Ort im Rettungswagen behandelt. Ein Transport in ein Krankenhaus war nicht erforderlich. . Die Einsatzstelle wurde nach Beendigung der Löscharbeiten an die Polizei übergeben. Diese hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren die Hauptwache, der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Herzogenrath sowie die Löschzuge Kohlscheid, Herzogenrath und Merkstein mit insgesamt 65 Einsatzkräften. Gegen 00:30 Uhr war der Einsatz beendet Über Schadensursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Herzogenrath: Rauchentwicklung in Wohnung

Der Feuerwehr Herzogenrath wurde Samstagabend gegen 19.15 Uhr ein Zimmerbrand in einem Haus an der Voccartstraße gemeldet. Bei Eintreffen der Wehr war aus einer Wohnung der Alarmton eines Heimrauchmelders hörbar. Dieser hatte zuvor bereits aufmerksame Nachbarn dazu veranlasst, die Feuerwehr zu alarmieren. Da der betroffene Mieter der Wohnung nicht anwesend war, verschafften sich die Rettungskräfte gewaltsam Zugang in die betroffene Wohnung. Die Ursache für den Alarm wurde schnell gefunden; auf dem eingeschalteten Herd standen die Reste eines geschmolzenen Plastiktopfes. Dieser hatte für eine leichte Verrauchung in der Wohnung gesorgt. Die Topfreste wurden vom Herd entfernt, kurz abgelöscht und die Räume im Anschluss belüftet. Im Einsatz waren 20 Kräfte der Feuerwache und des Löschzugs Herzogenrath. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

Einsätze

Merkstein: Brand eines Gartenhauses

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am frühen Freitagmorgen gegen 03:53 Uhr zu einem vermuteten Wohnungsbrand in einem Haus an der Kirchrather Straße in Merkstein alarmiert. Schnell stellte ich vor Ort heraus, dass es sich um ein brennendes Gartenhaus hinter einer geschlossenen Reihenhausbebauung handelte. Beim Eintreffen der Wehr stand das Gartenhaus bereits im Vollbrand. Personen waren keine in Gefahr. Durch zwei Angriffstrupps konnte das Feuer unter Atemschutz mit zwei C-Rohren gelöscht werden. Zwischenzeitlich erfolgte das Ausleuchten der Einsatzstelle durch einen weiteren Trupp. Da in einer Hälfte des Gartenhauses eine größere Menge Kaminholz gelagert war, wurde dieses bei den Nachlöscharbeiten großflächig auseinander gezogen und abgelöscht. Anschließend wurde das bereits stark abgekühlte Brandgut mit Mittelschaum abgedeckt. Die Polizei und der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Herzogenrath waren vor Ort. Im Einsatz waren die Hauptwache und die Löschzüge Merkstein und Herzogenrath mit insgesamt 39 Einsatzkräften. Gegen 05:33 Uhr war der Einsatz beendet.

Einsätze

Herzogenrath: Massive Ölspur im Stadtgebiet

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am Sonntagmorgen gegen 09:56 Uhr zu einer Ölspur auf der Geilenkirchener Straße alarmiert. Laut ersten Meldungen sollte sich die Spur bis in den Kreis Heinsberg hinein erstrecken. Schon auf der Anfahrt konnte die Kraftstoffspur im Innenstadtbereich festgestellt werden.  Die massive, rund 1,5 m breite Verunreinigung reichte von der Geilenkirchener Straße bis in das Kreisgebiet Heinsberg hinein. Durch die Feuerwehr wurden mit Unterstützung der städtischen Bauhofbereitschaft die Gefahrenstellen mit Bindemittel abgestreut. Dadurch kam es, bedingt durch die Absicherungsmaßnahmen, zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zur weiteren Reinigung wurde eine Fachfirma verständigt. Im Einsatz waren die hauptamtliche Feuerwache und der Löschzug Herzogenrath mit insgesamt 16 Einsatzkräften. Ferner war die Polizei vor Ort. Kurz vor 12:00 Uhr waren die Einsatzmaßnahmen beendet. Über die Schadensursache können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Herzogenrath: Unfall mit PKW, Fahrzeug landet auf der Seite

Die Kräfte der Herzogenrather Feuerwache und der Rettungswagen Herzogenrath wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem Verkehrsunfall auf der Geilenkirchener Straße alarmiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass es sich um einen Alleinunfall eines Fahrzeugs handelte. Der verunfallte Pkw lag auf der Beifahrerseite in einer Hauseinfahrt. Der Fahrzeugführer hatte sich vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbst aus dem Wagen  befreit. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr zur Unfallaufnahme ausgeleuchtet. Ferner wurden auslaufende Betriebsmittel mit Bindemittel abgestreut. Da bei dem Unfall glücklicherweise niemand ernsthaft verletzt wurde, konnte nach Ende der Einsatzmaßnahmen die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Einsätze

Kohlscheid: Kellerbrand durch Kompressor

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde am Montagabend gegen 19:36 Uhr zu einem Kellerbrand nach Kohlscheid, Markt, alarmiert. Aufmerksame Passanten hatten eine Rauchentwicklung aus einem Kellerschacht eines Wohn- und Geschäftshauses gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte die Rauchentwicklung durch die Feuerwehr bestätigt werden. Mitarbeiter eines Geschäftslokals berichteten, dass im Keller ein Kompressor gebrannt hatte, dieser aber schon mit einem Feuerlöscher abgelöscht werden konnte. Durch die Feuerwehr wurde Nachschau gehalten und der Kompressor ins freie gebracht. Die betroffenen Räumlichkeiten wurden durch die Feuerwehr mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Drei Mitarbeiter wurden durch den Rettungsdienst behandelt, brauchten aber nicht in ein Krankenhaus transportiert werden. Während des Einsatzes wurde der Bereich Markt durch die Feuerwehr gesperrt. Im Einsatz waren die hauptamtliche Feuerwache, der ehrenamtliche Löschzug Kohlscheid sowie der Rettungsdienst der Städteregion Aachen und die Polizei mit insgesamt 33 Einsatzkräften. Über Schadenursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden.