Kategorie: Einsätze

Hier werden alle aktuellen Einsätze der Feuerwehr Herzogenrath und ihrer Löschzüge eingetragen. Wir bitten um Verständnis, dass es zum Teil aus ermittlungstaktischen Gründen nicht immer möglich ist, einen Einsatz umgehend zu veröffentlichen.

Einsätze

Herzogenrath-Straß: Brennende Dachisolierung löst Brandmeldeanlage aus

Größerer Schaden konnte heute durch das Auslösen einer Brandmeldeanlage in einem Unternehmen an der Voccartstraße im Ortsteil Straß verhindert werden. Gegen 10:20 Uhr löste die Anlage Feueralarm aus. Bei Eintreffen der Feuerwehr war das Gebäude bereits vollständig geräumt. Der ausgelöste Melder der Anlage wurde schnell gefunden. In dem weitläufigen Ladenlokal konnte auch ein leichter Brandgeruch und eine leichte Verrauchung festgestellt werden. Nach umfangreichen Erkundungsmaßnahmen, wobei auch Wärmebildkameras eingesetzt wurden, konnte schließlich eine Brandstelle im Dachbereich entdeckt werden. Dort waren gerade Dachdeckerarbeiten im Gange, wobei sich ein kleiner Bereich der Dachisolierung entzündet hatte. Die betroffene Stelle im Dach wurde geöffnet und mit einem Kleinlöschgerät gelöscht. Die Dachdecker selbst hatten von dem sich entwickelnden Feuer nichts bemerkt. Im Einsatz waren die Kräfte der Hauptwache.

Einsätze

Merkstein: Wohnungsbrand mit “Menschenleben in Gefahr”

Ein Feuer in einem Haus an der Plitscharder Straße in Merkstein wurde der Feuerwehr Herzogenrath heute gegen 14:25 Uhr gemeldet. In den Notrufen hieß es, dass Menschenleben in Gefahr seien. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte kam diesen bereits eine Person aus dem Gebäude entgegen. Diese konnte noch mitteilen, dass sich weitere Personen, teilweise im Obergeschoss des Hauses aufhalten würden. Durch die Feuerwehr wurden sofort mehrere Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung eingesetzt. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden schließlich noch drei weitere Personen aus dem Gebäude, davon eine über eine Steckleiter, gerettet. Alle vier Personen wurden an der Einsatzstelle rettungsdienstlich behandelt und anschließend zu umliegenden Krankenhäusern transportiert. Aufgrund der unklaren Anzahl der betroffenen Personen wurden mehrere Rettungsdienstmittel zur Einsatzstelle beordert. Vier Rettungswagen und zwei Notärzte waren vor Ort im Einsatz. Letztendlich brannte eine Couch, die mit einem C-Rohr schnell gelöscht werden konnte. Im Einsatz waren die Kräfte der Feuerwache, des Löschzugs Merkstein und des Löschzugs Herzogenrath.  Der Löschzug Kohlscheid hatte derweil die Feuerwache besetzt, um den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher zu stellen. Kreisbrandmeister Thomas Sprank war vor Ort und machte sich ein Bild der Lage. Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Einsätze

Kohlscheid: Feuerwache unterstützt Rettungsdienst

Montagmittag wurden die Kräfte der Feuerwache Herzogenrath gegen 13.30 Uhr zur Tragehilfe eines stark übergewichtigen Patienten alarmiert. Der Patient war dringend auf medizinische Hilfe angewiesen. Dieser hatte seine Wohnung noch selbstständig verlassen können, allerdings verschlechterte sich sein Zustand als er sich vor dem Haus im Freien befand. Aufgrund des starken Übergewichts der Person mussten Spezialfahrzeuge zur Einsatzstelle nachgefordert werden um den Transport ins Krankenhaus durchzuführen. Eines davon kam aus dem Kreis Düren. Wegen der niedrigen Temperaturen, knapp über dem Gefrierpunkt, bauten die Feuerwehrkräfte ein Schnelleinsatzzelt inklusive Heizung auf, damit der Patient bis zum Eintreffen des Spezialfahrzeuges vor der Kälte geschützt war. Für die Dauer des Einsatzes musste die Straße für den Verkehr gesperrt werden.

Einsätze

Kohlscheid: Kurzzeitiger Gasgeruch schreckt Bewohner auf

Die Bewohner eines Hauses an der Martin-Niemöller-Straße in Kohlscheid hatten gestern Abend Gasgeruch in ihrem Keller festgestellt. Beim Eintreffen der Feuerwehr Herzogenrath konnten die Einsatzkräfte einen leichten Gasgeruch feststellen. Ein Trupp unter Atemschutz ging mit einem Messgerät in den Keller vor. Dabei wurden keine Gaskonzentrationen festgestellt. Der ebenfalls alarmierte Notdienst des Gasversorgers konnte ebenfalls mit seinem Messgerät keinerlei Gaskonzentrationen feststellen. Die Einsatzstelle wurde daher der Eigentümerin mit der Auflage, die Heizungsanlage durch einen Fachbetrieb überprüfen zu lassen, übergeben. Ein weiteres Einschreiten für die Feuerwehr war nicht erforderlich. Im Einsatz waren die Kräfte der Feuerwache und des Löschzugs Kohlscheid mit 27 Kräften

Einsätze

Herzogenrath: Rauchmelder löst wegen angebranntem Essen aus

Am Samstag wurde die Feuerwehr Herzogenrath in den frühen Morgenstunden gegen 05:30 Uhr zu einem Feuer in die Leonhardstraße alarmiert. Die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses hatte einen ausgelösten Rauchmelder in einer Nachbarwohnung bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte erkundeten die Lage vor Ort. Außerhalb des Gebäudes konnte kein Hinweis auf einen Brand festgestellt und im Treppenraum auch kein Brandgeruch wahrgenommen werden. Mit speziellem Werkzeug wurde die Wohnungstür der betroffenen Wohnung geöffnet und Nachschau gehalten. Es wurde eine leichte Verrauchung festgestellt. Der Grund hierfür konnte ebenfalls schnell gefunden werden; es handelte sich um angebranntes Essen im Backofen. Der Bewohner der Wohnung wurde währenddessen schlafend auf der Couch angetroffen und wurde durch die Einsatzkräfte geweckt. Das angebrannte Essen wurde ins Freie gebracht, der Backofen ausgeschaltet und die Wohnung gelüftet. Der Schlafende blieb glücklicherweise unverletzt. Abermals zeigte sich wieder, wie wichtig Rauchmelder sind. Durch die Aufmerksamkeit der Mitbewohner im Haus konnte wieder größerer Schaden verhindert werden. Im Einsatz waren die hauptamtliche Feuerwache und der ehrenamtliche Löschzug Herzogenrath mit insgesamt 18 Einsatzkräften.

Einsätze

Kohlscheid: Schwelbrand im Dachstuhl

Die Feuerwehr Herzogenrath wurde Dienstag zu einem Feuereinsatz in die Nordstrasse nach Kohlscheid gerufen. An einem Dachstuhl eines Hauses, an dem bereits im November letzten Jahres die Fassade brannte, wurden durch den Anrufer Flammen gesichtet. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte eine leichte Rauchentwicklung, jedoch keine Flammen, im Bereich des Dachstuhl festgestellt werden. Durch die Einsatzkräfte wurde der betroffene Bereich über die Drehleiter erkundet. Gleichzeitig machten sich die Einsatzkräfte im Inneren des Hauses ein Bild der Lage. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zu einem Schwelbrand im Bereich des Dachstuhls und der darunter liegenden Holzfassade. Da auch Elektroleitungen betroffen waren, musste vor weiteren Maßnahmen der Feuerwehr das Gebäude durch den Energieversorger stromlos geschaltet werden. Im Anschluss wurde die Holzfassade demontiert und Nachschau gehalten. Letztendlich konnten hier einige Glutnester festgestellt und abgelöscht werden. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden. Zur Schadenursache und Höhe können keine Angaben gemacht werden. Die Polizei war vor Ort. Im Einsatz waren die hauptamtliche Feuerwache und der ehrenamtliche Löschzug Kohlscheid mit insgesamt 33 Einsatzkräften. Der ebenfalls alarmierte Löschzug Herzogenrath konnte nach der ersten Erkundung den Einsatz beenden

Einsätze

Straß: Brand im Dachstuhl greift auf benachbarte Häuser über

Mittwochabend wurde der Feuerwehr Herzogenrath kurz nach 18.00 Uhr ein Dachstuhlbrand in einem Haus am “Krummer Weg” im Ortsteil Straß gemeldet. Innerhalb kürzester Zeit gingen mehrere Notrufe in der städteregionalen Leitstelle ein, die alle das Feuer meldeten. Vor Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits auf die Dächer zweier in unmittelbarer Nachbarschaft befindlicher Häuser übergegangen, sodass letztendlich drei Häuser durch das Feuer betroffen waren. Menschenleben war nicht in Gefahr. Aufgrund des Schadensausmaßes wurde Vollalarm für die Feuerwehr Herzogenrath ausgelöst. Letztendlich bekämpften rund 70 Einsatzkräfte die Flammen in der verwinkelten Wohnbebauung. Unterstützt wurden sie dabei durch die Drehleiter der Feuerwehr Würselen und dem Gerätewagen-Atemschutz der Städteregion Aachen, der ebenfalls durch die Würselener Feuerwehr besetzt wird. Herzogenraths Bürgermeister Christoph von den Driesch machte sich vor Ort ein Bild der Lage. Durch den Bereitschaftsdienst der Stadt Herzogenrath mussten drei Bewohner anderweitig untergebracht werden, da ihre Häuser aufgrund der Brandeinwirkung unbewohnbar geworden waren. Kreisbrandmeister Thomas Sprank war ebenfalls an der Einsatzstelle. Mit diesem wurde u. a. der Grundschutz für das Stadtgebiet Herzogenrath abgesprochen, da alle verfügbaren Herzogenrather Kräfte vor Ort im Einsatz waren. Dieser wurde daher während des Einsatzes durch die Feuerwehr Alsdorf und die Feuerwehr Würselen sichergestellt. Gegen 21.20 Uhr war das Feuer soweit unter Kontrolle, dass erste Kräfte aus den Einsatz herausgelöst werden konnten. Jedoch blieb im Verlauf der Nacht noch eine Brandsicherheitswache an der Einsatzstelle. Die Polizei war vor Ort und hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Über Schadensursache und -höhe können keine Auskünfte gemacht werden. Während des Einsatzes wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt.

Einsätze

Herzogenrath: Hausbrand – Rauchmelder rettet Bewohner

Ein Feuer in einem Haus am Enger Weg im Ortsteils Noppenberg wurde heute gegen 06.20 Uhr der Feuerwehr Herzogenrath gemeldet. In den ersten Notrufen hieß es, dass sich noch Personen in dem Gebäude aufhalten sollten und damit in unmittelbarer Gefahr seien. Für die Feuerwehr Herzogenrath wurde daher Vollalarm ausgelöst. Vor Ort brannte bei Eintreffen der Rettungskräfte ein Einfamilienhaus im Vollbrand. Eine Durchzündung des Dachstuhls stand kurz bevor, die Fensterscheiben des Gebäudes waren bereits geborsten. Menschenleben waren keine mehr in Gefahr. Eine Mutter mit Kind waren aufgrund der ausgelösten Rauchmelder rechtzeitig vor dem Feuer gewarnt worden und hatten das Haus unverletzt verlassen können. Noch an der Einsatzstelle wurden sie vorsorglich von einem Notarzt untersucht.   Die Wehr setzte zur Brandbekämpfung vier C-Rohre im Aussenangriff ein. Über den Korb der Drehleiter wurde ein Wenderohr eingesetzt. Diese Maßnahmen zeigten schließlich Erfolg, das Feuer konnte unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten dauern derzeit an. Im Einsatz vor Ort waren die Kräfte der Feuerwache und der Löschzüge Merkstein und Herzogenrath mit rund 50 Mann. Der Löschzug Kohlscheid hatte derweil die Feuerwache besetzt, um den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher zu stellen.

Einsätze

Kohlscheid: Vogelstall brennt

Der Feuerwehr Herzogenrath wurde Samstagnachmittag ein brennender Stall an der Oststraße in Kohlscheid gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte in einem Garten eine Vogelvoliere in voller Ausdehnung. Das Feuer wurde durch einen Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht. Fünf Kanarienvögel konnten durch die Einsatzkräfte eingefangen werden und wurden ihrem Besitzer übergeben. Die Polizei war vor Ort. Im Einsatz waren die Kräfte Hauptwache und des Löschzugs Kohlscheid mit insgesamt 30 Kräften. Zur Schadensursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden.