Fuhrpark der Feuerwehr Herzogenrath wurde modernisiert

Nach dem die Bestellungen für zwei neue Einsatzfahrzeuge bereits vor Monaten aufgegeben worden waren, standen diese nunmehr Anfang Juni auf dem Hof der Feuer- und Rettungswache Herzogenrath. Zusätzlich wurden auch noch zwei neue Abrollbehälter für das Wechselladersystem der Wehr ausgeliefert.

Bei der offiziellen Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Christoph von den Driesch an den Leiter der Feuerwehr Herzogenrath Achim Schwark herrschte daher auch beste Stimmung. Mit der Indienststellung der beiden Einsatzfahrzeuge und Abrollbehälter, Einsatzmittel im Wert von insgesamt 810.000,00 €, macht die Stadt Herzogenrath  einen weiteren wichtigen Schritt zur Modernisierung des Fuhrparks ihrer Feuerwehr, so Christoph von den Driesch. Er dankte hier auch allen Ratsparteien für die Unterstützung. Trotz knapper Finanzen liegt das Wohl und die Ausstattung der Feuerwehr allen Beteiligten im Stadtrat immer am Herzen.

Achim Schwark stellte fest, dass die Schlagkraft der Wehr nunmehr erhöht werden konnte. Mit der Indienststellung der neuen Fahrzeuge werden aber auch zwei “alte” Einsatzfahrzeuge in den Ruhestand geschickt. Beide Fahrzeuge sind aus den 1990er Jahren.

Ab sofort “rollt” das neue Wechselladerfahrzeug im Fuhrpark der hauptamtlichen Feuerwache. Dabei handelt es sich um einen dreiachsigen Mercedes-Benz, Typ Arocs. Das Fahrzeug verfügt unter anderem über eine Seilwinde mit 80 kN Zugkraft. Zusätzlich stehen ab sofort noch ein Abrollbehälter Logistik und ein Abrollbehälter Mulde der Wehr für ihre vielfältigen Aufgaben zur Verfügung.

Ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20, welches sowohl für den Brandeinsatz als auch für die Technische Hilfeleistung geeignet ist, wird beim Löschzug Kohlscheid stationiert. Das von der Firma Rosenbauer ausgebaute Fahrzeug basiert auf einem Mercedes-Benz-Atego-Fahrgestell mit Automatikgetriebe und Allradantrieb.

Die kirchliche Einsegnung der Einsatzfahrzeuge ist für Fronleichnam vorgesehen.


Bürgermeister Christoph von den Driesch (rechts) überreicht den symbolischen Schlüssel an Wehrleiter Achim Schwark (links).