Schlagwort: Merkstein

Einsätze

Jahreshauptversammlung 2017 des Löschzugs Merkstein der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath

Herzogenrath. Zu Beginn des noch recht jungen Jahres 2017 traf der Löschzug Merkstein der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung. Neben zahlreich erschienenen Mitgliedern der Ehrenabteilung und einem Großteil der aktiven Löschzugmitglieder konnte Löschzugführer Markus Schröder den Wehrleiter Achim Schwark und seine beiden Stellvertreter Markus Albert und Theo Mertens begrüßen. Im Jahresbericht wurde nochmals daran erinnert, was die Merksteiner Wehrleute im vergangenen Jahr geleistet haben. Insgesamt wurde Rodas nördlichster Löschzug im Jahr 2016 zu insgesamt 47 Einsätzen alarmiert. Damit rückte dieser fast wöchentlich zu einem Einsatz aus und seine Mitglieder leisteten ehrenamtlich Dienst für die Allgemeinheit. Insgesamt wurden 7.530 Einsatz-, Dienst- und Ausbildungsstunden in 2016 durch die freiwilligen Einsatzkräfte erbracht. Dem Löschzug Merkstein gehören derzeit 45 aktive Mitglieder, 11 Mann in der Ehrenabteilung, 12 Spielleute im Spielmannszug und 14 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr an. Löschzugführer Markus Schröder wies daher darauf hin, dass es vorrangiges Ziel sein muss, die Anzahl der aktiven Löschzugmitglieder zu erhöhen, da diese in den letzten Jahren doch kontinuierlich gesunken ist. Ein wichtiger Schritt war daher auch der „Tag der offenen Tür“ im vergangenen August, wodurch zwei Neuaufnahmen bei der Jugendfeuerwehr zu verzeichnen waren. In Anbetracht der Tatsache, dass der Löschzug seinen „Nachwuchs“ aus der Jugendfeuerwehr erhält und „Seiteneinsteiger“ für den Dienst in der Feuerwehr immer seltener werden, ein nicht zu unterschätzender Umstand. Wehrleiter Achim Schwark nutzte die Gelegenheit und sprach einige Beförderungen aus. Janko Palm wurde zum Feuerwehrmann befördert. Christian Hövelmann und Philip Seel erhielten ihre Ernennungsurkunden zum Oberfeuerwehrmann. Im Bereich der Jugendfeuerwehr gab es ebenfalls eine Änderung. Nach mehr als 20 Jahre als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart in der Jugendgruppe Merkstein trat Karsten Adams von seinem Amt zurück. Zu seinem Nachfolger wurde daher Steven Staudt ernannt.

Einsätze

Geräteschuppen am Merksteiner Sportstadion durch Feuer schwer beschädigt

Herzogenrath. Montagabend hat es auf dem Gelände des Sportstadions an der Geilenkirchener Straße in Merkstein gebrannt. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand ein Geräteschuppen in Flammen. Trotz sofortiger Löschmaßnahmen wurde der Schuppen schwer beschädigt. Im Einsatz waren die Hauptwache und der Löschzug Merkstein, Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Über Schadenshöhe und -ursache können keine Angaben gemacht werden.

Einsätze

Brennende Müllcontainer in Merkstein

Mittwochabend wurde ein Feuer im SVS-Stadion an der Geilenkirchener Straße in Merkstein gemeldet. In Nähe des Vereinsheims des SVS Merkstein brannten zwei Müllgefäße. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht und das Vereinsheim mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Die Polizei war vor Ort. Der Bauhof wurde zwecks Entsorgung der Brandreste verständigt. Ein weiteres Einschreiten für die Feuerwehr war nicht erforderlich.

Einsätze

Verkehrsunfall in Merkstein: Eine Person verletzt

Herzogenrath. Ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW’s hat sich Montagnachmittag gegen 17:15 Uhr im Kreuzungsbereich der Sebastianusstraße und der Hofstadter Straße ereignet. Eine verletzte Person wurde bis zum Eintreffen des Rettungswagens der Feuerwehr Alsdorf und des mit dem Rettungshubschrauber eingeflogenen Notarztes durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Herzogenrath erstversorgt. Des Weiteren wurde die Einsatzstelle bis zum Eintreffen der Polizei abgesichert, auslaufende Betriebsstoffe abgestreut und die Batterien der Unfallfahrzeuge abgeklemmt. Die verletzte Person wurde schließlich mit dem Rettungswagen zum Medizinischen Zentrum nach Würselen transportiert. Im Einsatz waren die Kräfte der Herzogenrather Hauptwache. Bilder: Feuerwehr Herzogenrath

Allgemein, Neuigkeiten

Kameradschaftsabend des Löschzugs Merkstein

Ehrungen und Jubilare standen kürzlich im Mittelpunkt beim Löschzug Merkstein der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath. Im Rahmen des diesjährigen Kameradschaftsabends konnte Löschzugführer Markus Schröder acht Angehörige seines Löschzuges für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ehren. Rodas erster stellvertretender Bürgermeister, Dr. Manfred Fleckenstein, dankte den Wehrmitgliedern für ihren Einsatz. Ferner stellte er fest, dass ehrenamtliches Engagement heutzutage nicht mehr selbstverständlich sei und es daher umso erfreulicher sei, dass nunmehr verdiente Feuerwehrmänner im Fokus des Abends stehen würden. Kreisbrandmeister Bernd Hollands dankte dem Löschzug Merkstein für seine erneute  Mitarbeit im städteregionalen CBRN-Gefahrenabwehrkonzept im nun zu Ende gehenden Jahr. Der Löschzug war immer zur Stelle, wenn er überörtlich alarmiert wurde. Im Namen des Feuerwehrverbandes Kreis Aachen e. V. zeichnete er Josef Göbbels für seine 50jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr aus. Für langjährige Mitgliedschaft wurden durch Markus Schröder geehrt: 5 Jahre           Gerd Palm 10 Jahre         Jürgen Peukert und Frederik Tolksdorf 30 Jahre         Andreas Heidecker und Detlef Endter 40 Jahre         Helmut Konzer 50 Jahre         Josef Göbbels 55 Jahre         Josef Desgronte Foto: Feuerwehr Herzogenrath Bilderklärung: Josef Göbbels (Bildmitte) wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft durch Kreisbrandmeister Bernd Hollands (2. v. l.) im Namen des Feuerwehrverbandes Kreis Aachen e. V. geehrt. Zu den Gratulanten gehörten Rodas erster stellv. Bürgermeister, Dr. Manfred Fleckenstein (2. v. r.), sowie Wehrleiter Achim Schwark (rechts) und Löschzugführer Markus Schröder (links).  

Allgemein, Neuigkeiten

Abschlussübung 2016 des Löschzugs Merkstein

Seine diesjährige Jahresabschlussübung führte der Löschzug Merkstein der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath kürzlich im Fördermaschinenhaus des Grube-Adolf-Parks durch. Vor den Augen zahlreicher Zuschauerinnen und Zuschauer standen dabei die Menschenrettung und die Brandbekämpfung im Vordergrund. Die von Michael Ziemons vorbereitete Übung ging von folgendem Szenario aus: Bei Wartungsarbeiten im Fördermaschinenhaus ist es zu einer Verpuffung gekommen. Ein Mitarbeiter einer Installationsfirma konnte sich noch ins Freie retten. Er berichtet, dass es im Werkstattbereich brennen würde und das Gebäude stark verraucht sei. Mehrere seiner Kollegen würden sich noch im Gebäude befinden. Unter der Einsatzleitung von Löschzugführer Markus Schröder beginnen die Rettungsmaßnahmen durch den Löschzug Merkstein. Nach einer guten halben Stunde war das Übungsziel erreicht, alle vermissten Personen waren gefunden worden und das fiktive Feuer gelöscht. Für die Wehrführung beobachtete Markus Albert, stellvertretender Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath, das Handeln der Merksteiner Wehrleute. Im Anschluss an die Übung  lobte er das schnelle Vorgehen und das engagierte Handeln des Löschzuges. Löschzugführer Markus Schröder dankte dem Verein “Bergbaudenkmal Adolf e. V.” für die Möglichkeit im Fördermaschinenhaus üben zu dürfen und den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, die die vermissten Personen während der Übung “gespielt” haben. Mit freundlicher Genehmigung der Facebook-Seite “Bilderzoom Aachen” Seite verweisen wir an dieser Stelle auf viele weitere Photos von der Übung (Urheberrechte uneingeschränkt bei Bilderzoom Aachen):

Einsätze

Containerbrand in Merkstein

Herzogenrath. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde der Feuerwehr Herzogenrath ein Containerbrand an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Merkstein gemeldet. Beim Eintreffen der Kräfte der Hauptwache standen zwei freistehende 1.100Ltr-Müllcontainer in Vollbrand. Das Feuer wurde mit dem einem S-Rohr gelöscht. Zur Sicherheit wurde der Müll und die Reste der Container mit einem Schaumteppich überzogen.

Allgemein

Voller Erfolg: Tag der offenen Tür 2016 beim Löschzug Merkstein

Von der Resonanz der Besucherinnen und Besucher beim Tag der offenen Tür zeigte sich Merksteins Löschzugführer Markus Schröder positiv überrascht. Trotz der tropischen Temperaturen weit jenseits der 30 Grad Marke war der Tag der offenen Tür aus Sicht der Veranstalter ein voller Erfolg. In zahlreichen Gesprächen konnten Kontakte zur interessierten Öffentlichkeit geknüpft werden, die vom Leistungsspektrum des Merksteiner Löschzuges begeistert war. Damit wurde das Ziel der Veranstaltung erfüllt, denn Mitgliederwerbung und das Interesse für die Feuerwehr wecken stand an erster Reihe. Bürgermeister Christoph von den Driesch eröffnete die Veranstaltung mit einem Grußwort und betonte, wie wichtig die ehrenamtliche Feuerwehr für das städtische Gemeinwohl sei. Dank der Unterstützung von zahlreichen Helferinnen und Helfern, teilweise von der Freiwilligen Feuerwehr Alsdorf und der Betriebsfeuerwehr Leo Robertz KG, hatten die Merksteiner Feuerwehrmänner zahlreiche Stationen vorbereitet, die ihre Arbeit veranschaulichten. Darüber hinaus wurden immer wieder kleine Einsatzübungen durchgeführt. So konnte mancher Vater einmal selbst mit einem Spreizer an einem Schrottfahrzeug sein Können unter Beweis stellen. Mit der Schutzkleidung und den schweißtreibenden Temperaturen war dies sicherlich kein leichtes Unterfangen und hinterließ bleibenden Eindruck. Während es sich die Erwachsenen in der schattigen Fahrzeughalle bei kühlen Getränken, Grillwürsten, Kaffee und Kuchen gemütlich machten, hatten die kleinen Besucherinnen und Besucher ihren Spaß an einem besonderen Highlight. Unmittelbar vor dem Feuerwehrhaus konnten diese nach Herzenslust ergiebig auf einer Hüpfburg herumtollen – wie es sich für die Feuerwehr gehört, natürlich eine Hüpfburg in Form eines großdimensionierten Feuerwehrautos.

Allgemein

Termin: Tag der offenen Tür beim Löschzug Merkstein

Grisu, der kleine Drache, der immer Feuerwehrmann werden wollte, wusste es schon immer – Feuerwehr macht Spaß und ist abwechslungsreich! Der Löschzug Merkstein der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath möchte daher der Öffentlichkeit das Thema Feuerwehr näher bringen und veranstaltet daher am Samstag, den 27.08.2016, in und am Feuerwehrhaus, Martinusstraße 31, in Merkstein seinen diesjährigen Tag der offenen Tür. Für alle wird etwas geboten. Ob Groß oder Klein, jeder soll dabei sein! Daher haben sich die Merksteiner Feuerwehrleute einiges einfallen lassen. Jeweils zur vollen Stunde werden Übungen der Jugendfeuerwehr und der aktiven Wehr gezeigt. Dabei wird es auch Übungen zum Mitmachen für die Besucher geben. Wie schwer ist eigentlich ein Atemschutzgerät oder ein hydraulischer Spreizer? Wie ist es, einen Feuerwehrhelm zu tragen? Ist die futuristisch anmutende Feuerwehrschutzkleidung eigentlich schwer? Kein Problem – beim Tag der offenen Tür kann man es selbst Darüber hinaus werden Wasserspiele angeboten und der Umgang mit Feuerlöschern und die Reanimation als lebensrettende Sofortmaßnahme gezeigt. Für die ganz kleinen Besucher des Tages gibt es zudem eine Hüpfburg, auf der die Kleinen ganz große Sprünge machen können. Für das leibliche Wohl der Gäste ist natürlich bestens gesorgt. Der Löschzug Merkstein freut sich und heißt jeden Besucher zu seinem Tag der offenen Tür herzlich willkommen! Plakat zur Einladung zum Download: Tag der offenen Tür, Plakat 

Einsätze

Merkstein: Zimmerbrand nach technischem Defekt

  Herzogenrath. Aufmerksame Anwohner haben Mittwochmorgen eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Bodelschwinghstraße in Merkstein  wahrgenommen. Vor Eintreffen der Wehr hatte eine Nachbarin bereits mit einem Wohnungsschlüssel einen Hund aus der Wohnung geholt. Der Mieter selbst war zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend. Die Ursache für den Rauch konnte schnell gefunden werden. Aufgrund eines technischen Defektes an einem elektrischen Gerät war ein Teil des in der Wohnung verlegten Laminats in Brand geraten. Das Feuer konnte schnell unter Atemschutz mit einem  Kleinlöschgerät gelöscht werden. Im Anschluss wurde die Wohnung belüftet. Die Polizei war vor Ort. Im Einsatz waren die Hauptwache und der Löschzug Merkstein mit insgesamt 16 Kräften. Nähere Angaben zur Schadensursache und -höhe können nicht gemacht werden.