Übung: Feuer im Archivkeller der Fa. Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH

„Feuer im Archivkeller“ der Fa. Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH lautete kürzlich der bei der Herzogenrather Feuerwehr aufgelaufene Alarm.

Personen seien vermisst, der Betriebsteil stehe komplett unter Rauch. Was zuerst nach dramatischen Ereignissen im Herzogenrather Werk der Firma Saint-Gobain Glass klang, war das Ausgangsszenario für eine bereits seit längerer Zeit vorbereitete Alarmübung. Ziel der Übung sollte es sein, die innerbetrieblichen Sicherheitsabläufe und die vorgegebenen Alarmierungsketten zu testen. Gleichzeitig bot sich seitens der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath die Chance, ihre Orts- und Objektkenntnisse in dem weitläufigen Werk zu vertiefen.

Die Kräfte der hauptamtlichen Wache und des Löschzuges Herzogenrath wurden bei dieser anspruchsvollen Übung durch Kräfte der Löschzüge Kohlscheid und Merkstein unterstützt. Nach einer knappen Stunde war das Übungsziel erreicht. Das fiktive Feuer war erfolgreich gelöscht und die vermissten Mitarbeiter gerettet. Vor Ort machte sich Achim Schwark, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath, ein Bild von der Arbeit seiner Wehr. Er dankte den Wehrangehörigen für ihr Engagement und der Werksleitung dafür, dass die Feuerwehr auf dem Firmengelände üben durfte, was normalerweise nicht üblich sei.

Für die Fa. Saint-Gobain Glass nahmen mehrere Personen der Werksleitung als Beobachter an der Übung teil. Diese zeigten sich zufrieden mit dem werksinternen Sicherheitsmanagement. Die vorgegebenen Notfallpläne wurden eingehalten und es wurde umsichtig gehandelt.

Besonderer Dank für die Übungsvorbereitung galt Thomas Pelzer und Stefan Mertens von der Herzogenrather Feuerwehr und Dr. Thomas Gernikeites und Herbert Müller von der Firma Saint-Gobain Glass.

Kommentar verfassen