Ölspur, Gasaustritt, Verkehrsunfall und mehr – dieser Tag hatte es in sich

Herzogenrath. Recht arbeitsreich gestaltete sich der gestrige Montag für die Feuerwehr Herzogenrath. Die Kräfte der Hauptwache und der Löschzüge Herzogenrath und Merkstein waren fast schon im “Dauereinsatz”.

Bereits morgens gegen 08.50 Uhr wurde die Wehr fast zeitgleich zu zwei Rettungsdiensteinsätzen alarmiert. In der Further Straße in Herzogenrath musste der Rettungsdienst bei einer Tragehilfe unterstützt und in der Plitscharder Straße in Merkstein ein First-Responder-Einsatz gefahren werden bis dort ein reguläres Rettungsdienstmittel eintraf.

Eine knappe Stunde später wurde eine weitläufige Ölspur im Bereich Place de Plérin, Bierstraß und Geilenkirchener Straße gemeldet. Im weiteren Verlauf der Erkundungsmaßnahmen wurde schließlich festgestellt, dass zahlreiche Straßen in der Herzogenrather Innenstadt ebenfalls verunreinigt waren. Die Beseitigung des gefährlichen Ölfilms auf den Straßen dauerte schließlich bis 13.30 Uhr. Rodas Wehr wurde dabei durch Mitarbeiter von Straßen NRW und einer Fachfirma zur Beseitigung von Ölspuren unterstützt. Während der Reinigungsarbeiten kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen in der Herzogenrather Innenstadt.

Währenddessen ereignete sich gegen 12.10 Uhr zudem ein Verkehrsunfall im Bereich Schütz-von-Rode-Straße und Albert-Steiner-Straße. Hier gab es zwei verletzte Personen, die durch den Rettungsdienst versorgt werden mussten. Durch die Kräfte der Feuerwehr wurden die Fahrzeugbatterien abgeklemmt und auslaufende Betriebsmittel abgestreut.

Um 17.10 Uhr traf schließlich noch ein Notruf ein, dass im Keller eines Hauses an der Voccartstraße Gasgeruch wahrnehmbar sei. Entsprechende Messungen der Wehr und des ebenfalls hinzugezogenen Energieversorgers im Keller vor Ort blieben jedoch negativ. Eine genaue Ursache für den Geruch konnte nicht festgestellt werden. Es wird vermutet, dass dieser aus den Kellerabflüssen stammte. Für die Dauer des Einsatzes war das Haus evakuiert und die Voccartstraße für den Verkehr gesperrt worden.