Schlagwort: Herzogenrath Mitte

Einsätze

Brand im Dachgeschoss

Herzogenrath. Im Dachgeschoss eines Wohnhauses an der Bardenberger Straße in Herzogenrath kam es am Samstagmittag zu einem Brand. Es waren keine Personen in Gefahr. Das Feuer wurde durch einen Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht. Da sich nach dem Löschen der Flammen noch Glutnester unter einer Holzvertäfelung befanden, musste die Vertäfelung aufwendig im Wand- und Deckenbereich entfernt werden. Die verbliebenen Glutnester konnten so gelöscht werden. Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde das Dachgeschoss mit einem Hochleistungslüfter belüftet und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Über Schadenursache und -höhe können keine Angaben gemacht werden. Die Hauptwache und der Löschzug Herzogenrath waren mit 22 Kräften in der Zeit von 12:48 Uhr bis 13:57 Uhr im Einsatz. Während der Löscharbeiten kam es auf der Bardenberger Straße, aufgrund der Vollsperrung, zu massiven Verkehrsbehinderungen.     Fotos: Feuerwehr Herzogenrath

Einsätze

Flächenbrand an der Schützenwiese am Astrid-Lindgren-Weg

Herzogenrath. Ein Flächenbrand unterhalb der Schützenwiese am Astrid-Lindgren-Weg wurde Mittwochnachmittag der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath gegen 17 Uhr gemeldet. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass es im Bereich einer Böschung brannte. Aufgrund des Windes breitete sich das Feuer schnell aus, sodass geschätzte 500 m² Gras- und Bodenwuchs in Flammen standen. Zur Brandbekämpfung wurden zwei C-Rohre eingesetzt. Die Wasserversorgung musste über eine  Schlauchleitung vom Wendehammer des Astrid-Lindgren-Weges aufgebaut werden. Der Einsatz dauerte bis 18:25 Uhr. Im Einsatz waren die Kräfte der Hauptwache und des Löschzuges Herzogenrath. Die Polizei war vor Ort.

Einsätze

Verkehrsunfall in Herzogenrath Mitte: Drei Personen verletzt

Herzogenrath. Vor der Kreuzung der Schütz-von-Rode-Straße mit der Bardenberger Straße bzw. Erkensstraße hat sich Freitagvormittag ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten PKW’s ereignet. Dabei wurden drei Personen verletzt. Da zunächst nur ein Rettungswagen alarmiert worden war, wurden durch die Kräfte der hauptamtlichen Wache zwei weitere Rettungswagen und ein Notarzt nachgefordert. Bis zum Eintreffen dieser Rettungsmittel wurden die verletzten Personen durch die Feuerwehr erstversorgt und anschließend dem Rettungsdienst übergeben. Dieser transportierte schließlich alle Verletzten nach weiterer Behandlung vor Ort zum Medizinischen Zentrum nach Würselen. Die Wehr streute derweil auslaufende Betriebsmittel mit Bindemittel ab. Zur Sicherung des Brandschutzes konnte an einem der verunfallten Fahrzeuge die Batterie abgeklemmt werden. Da die Unfallstelle während der Rettungsmaßnahmen komplett für den Verkehr gesperrt war kam es zu massiven Verkehrsstörungen. Die Polizei war vor Ort. Foto: Feuerwehr Herzogenrath

Einsätze

Erneute Ölspur in Herzogenrath Mitte

Herzogenrath. Erneut wurde der Herzogenrather Feuerwehr Dienstagmittag eine Ölspur gemeldet. Die Spur erstreckte sich von einem Parkplatz eines Geschäftes an der “Afdener Straße” bis zur Straße “An der Wurm”. Die Verunreinigung war rund 1,5 m breit. Durch die Kräfte der Hauptwache wurde die Fläche mit Öl-Bindemittel abgestreut, eingekehrt und teilweise wieder aufgenommen. Zur abschließenden Reinigung der Fahrbahnoberfläche wurde ein Fachunternehmen mit einer Kehrmaschine bestellt. Dieses übernahm die endgültige Reinigung der Fahrbahnverschmutzung. Fotos: Feuerwehr Herzogenrath

Einsätze

Kaminbrand in Herzogenrath

Herzogenrath. Ostersonntag wurde Rodas Wehr gegen 9.40 Uhr ein Kaminbrand in einem Haus an der Geilenkirchener Straße in Ritzerfeld gemeldet. In einem zweieinhalbgeschossigen Wohnhaus brannte der Kamin. Die Bewohner des Hauses wurden erst durch die Feuerwehr auf die Gefahr aufmerksam gemacht und verließen, teilweise mit Unterstützung der Einsatzkräfte, das Gebäude. Da bei einer Person der Verdacht auf eine Rauchgasinhalation bestand wurde ein Rettungswagen nachgefordert. Ein Transport war aber nach entsprechender Untersuchung durch den Rettungsdienst nicht erforderlich. Der brennende Kamin wurde über den Korb der Drehleiter gereinigt und der Brandschutt durch eine Revisionsöffnung im Keller entnommen. Dieser wurde im Freien abgelöscht. Da das zweite Obergeschoss und der Dachboden des Hauses massiv verraucht waren wurden Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Die Einsatzstelle wurde mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und vorsorglich CO-Messungen durchgeführt. Da diese keine kritischen Werte ergaben konnten, nach Beendigung der Löschmaßnahmen, die Hausbewohner das Haus wieder betreten. Nach gut einer Stunde rückten die Kräfte der Hauptwache und des ehrenamtlichen Löschzuges Herzogenrath wieder ein. Während der gesamten Einsatzdauer war die Geilenkirchener Straße voll gesperrt. Die Polizei war vor Ort.